Port Charlotte | aged 14 years | A Dream of Scotland

Der zweite Tag des Fèis Ìle steht im Zeichen der Bruichladdich Distillery. Ich bin ein wenig unschlüssig. Ich könnte den neuen 18jährigen nehmen, von dem demnächst ein Sample kommt. Dann merckere ich wahrscheinlich wieder über die Relation vom Preis zur Qualität. Oder ich nehme einen Port Charlotte vom Brühler Whiskyhaus. Da meckere ich auch über den Preis, habe aber Spaß am Whisky. Ok, wirt hatten gestern Brühl, warum nicht auch heute. Und es wird wohl nicht das letzte Mal beim Islay-Festival sein ... Port Charlotte ist inzwischen ja auch eine Herausforderung. Alles, was nach Sonderabfüllung aussieht hat heftigste Preise. Gerade gibt es ein 18jähriges Distillery-Bottling, das Furore macht und für 205 € im Online Shop der Brennerei erhältlich ist (immerhin erfolgt der Versand aus Frankreich, sodass die Nebenkosten sich im Rahmen halten sollten). Für diese 14jährige Abfüllung aus der A Dream of Scotland Serie des Brühler Whiskyhauses wurden 168,90 € aufgerufen. Aber ADOS hatte schon großartige Port Charlottes ...

WeiterlesenPort Charlotte | aged 14 years | A Dream of Scotland

Dunkle Wolken über Islay? | Fèis Ìle 2024

Gartbreck war vor zehn Jahren eine Hoffnung vieler Whisky Nerds auf eine weitere Islay Distillery nach Kilchoman. Es wäre die neunte Distillery nach Kilchoman gewesen, betrieben von Jean Donnay, einem knorrigen Whiskybrenner aus der Bretagne und dem unabhängigen Abfüller Hunter Laing. Es kam anders, die Akteure verstritten sich, Hunter Laing bauten Ardnahoe und die Hoffnung auf Gartbreck verschwand. Bis der Name Gartbreck 2023 wieder den Weg in die Whisky-News schaffte. Wieder sind Franzosen im Spiel - aber diesmal nicht ein knorriger Destillateur aus der Bretagne, sondern der Spirituosengigant Pernod Ricard kommt auf die Insel. Ein neuer Höhepunkt des Islay-Booms oder eine neue dunkle Wolke über der Insel?

WeiterlesenDunkle Wolken über Islay? | Fèis Ìle 2024

South Islay | aged 13 years | Distilled at the Sonnenseite of Islay

Das Fèis Ìle beginnt bei Lagavulin, der Islay Distillery, mit deren 16er die rauchige Whiskyreise vieler Nerds begann. Auch meine - aber der 16er fehlt seit vielen Jahren in meinem Regal. Neulich stand er für 104 € beim örtlichen Getränkehändler. Onlineshops bieten ihn für 80 € - im Sale aber auch für unter 70 € an. Mehr muss man eigentlich nicht wissen: Diageo hasst die Whisky Nerds! Also vergessen wir zum Fèis Ìle die offiziellen Bottlings, denn es gibt Alternativen:  Whiskytainment hin oder her - The Sonnenseite of Islay ist South Islay und das könnte beim Brühler Whiskyhaus Lagavulin sein. Wird offiziell natürlich nicht verraten (na ja …). Friendly Mr. Z. betreibt einen erfolgreichen Youtube-Kanal, tastet Whiskys und treibt weiteren Schabernack. Er arbeitet aber auch im Brühler Whiskyhaus und konnte so aus dem Bestand von Marco Bonn eine Abfüllung unter seinem Namen realisieren. Das ist ein großes Ding für ihn - und für uns ist es ein interessantes Ding, weil es eben Islay Whisky von der Südküste ist und wir wissen: Das kann das Brühler Whiskyhaus oft besonders gut. By the Way: Warum kann es die Brennerei selbst eigentlich nicht mehr, zumindest nicht mehr finanzierbar? Die Farbe ist sattes, leicht rötliches Gold, passend zum Sonnenuntergang.

WeiterlesenSouth Islay | aged 13 years | Distilled at the Sonnenseite of Islay

All good things come in threes (+Zugabe) | Ja, ist denn heut‘ schon Weihnachten?

Na gut, die Frage von the late Franz Beckenbauer passt Ostern vielleicht nicht so ganz. Auf der anderen Seite hatten wir hier im kleinen Whisky Blog Christmas on Islay gefeiert und da macht es absolut Sinn, auch Ostern auf der Queen of the Herbrides zu bleiben. Und was könnte man da besseres verkosten, als die drei Weihnachtsabfüllungen von A Dream of Scotland? Drei Islay Whiskys mit illustren Weihnachtsetiketten, zwei South Islay, die aus der Lagavulin Distillery stammen könnten und ein Octomore, der natürlich aus der Bruichladdich Distillery stammt. Und dann gibt es auch noch eine Zugabe.

WeiterlesenAll good things come in threes (+Zugabe) | Ja, ist denn heut‘ schon Weihnachten?

Caol Ila | aged 14 years | A Dream of Scotland

Zur Just Whisky Messe in Hamburg hat das Brühler Whiskyhaus zwei Whiskys mit Piratenlabel auf den Markt gebracht. Der Piraten Captain ist ein schlimm verschwefelter Benrinnes, trotzdem war er schneller ausverkauft als der Caol Ila. Dabei hat der das netter Etikett und war mit 98,90 € gar nicht so schlimm bepreist. Ok, Rum Fass Finish ist nur bedingt reizvoll …

WeiterlesenCaol Ila | aged 14 years | A Dream of Scotland

Five from the Archive | Islay again

Es haben sich einige Tastings im Archiv angesammelt, für die sich schwer eine Lücke im Veröffentlichungskalender findet. Also sammele ich sie von Zeit zu Zeit zu Fünferblocks, thematisch sortiert, völlig willkürlich oder einfach so. Ohne besonderes Feature gehen alle fünf gleichzeitig online. In der dritten Folge der 'Five from the Archive' habe ich fünf Whiskys von der Isle of Islay gesammelt.

WeiterlesenFive from the Archive | Islay again

Caol Ila | Bonfires & Blackberries | The Cooper’s Choice

Ein Caol Ila aus der Cooper's Choice Serie, der 2022 ohne Altersangabe abgefüllt wurde. Auch wenn der Whisky nur 43,5%vol. hat, ist er laut Angabe auf dem Etikett nicht kühlgefiltert und natürlich auch nicht gefärbt. Er ist gefinisht in Port Wood. Viel mehr Angaben gibt es leider nicht. Der Whisky hat eine hellgoldene Farbe mit einem rötlichen Einschlag.

WeiterlesenCaol Ila | Bonfires & Blackberries | The Cooper’s Choice

Caol Ila | 2010 – 2022 | The Single Malts of Scotland

Ein 12jähriger Caol Ila aus der The Single Malts of Scotland Serie von Elixir Distillers. Hogshead, mehr steht zum Fass nicht auf dem Etikett. Aber die tiefe Bernstein-Farbe verrät, hier kann es sich nicht um ein ex-Bourbon-Hogshead handeln dürfte, dazu ist sie einfach zu kräftig.

WeiterlesenCaol Ila | 2010 – 2022 | The Single Malts of Scotland

Bårelegs | The Islay Boys

Zwei Jungs von der Isle of Islay nennen sich The Islay Boys und füllen Whiskys ab, die sie nach den Spitznamen von Wikinger Fürsten benennen. Barelegs war ein Wikinger mit nackten Beinen, ok. Die Geschichte ist auf der Homepage nachzulesen. Es ist ein Islay-Whisky, die Brennerei wird nicht angegeben. Also wahrscheinlich Caol Ila. Der Whisky ist nicht kühlgefiltert, es gibt aber keine Angabe, dass auf Färbung verzichtet wurde. In der Base und bei einigen Shops wird er als gefärbt geführt. Dabei ist er schon ziemlich hell … Also gut, der Winkinger hat nackte Beine aber sein Whisky wird gefärbt. Wenn er das wüsste …

WeiterlesenBårelegs | The Islay Boys