Edradour | 2008 - 2021 | Natural Cask Strength

Sherry Cask | 57,8%vol. | Cask No. 384 | Ibisco Decanter

In den sogenannten Ibisco Decantern füllt Edradour besondere Fässer in Natural Cask Strength ab. Mit den Jahren sind die Whiskys immer dunkler geworden, wie die Farbentwicklung bei Edradour ja allgemein beeindruckend – aber nicht immer erfreulich – ist. Damit einhergehend explodieren die Preise. Die Whiskys dieser Serie haben die 120 € Marke erreicht. Selten sind sie nicht, jedes Jahr erscheinen etliche dieser Abfüllungen. Dieser ist von der Farbe her noch akzeptabel, die anderen Abfüllungen 2021 sind cola-dunkel.

Nosing

An der Nase natürlich Sherry, dunkle Pflaumen, Zwetschenmus mit Zimt, dunkle, kräftige Schokolade mit viel Kakao. Es kommt verhaltene Süße, die von einer trockenen Kakaonote überlagert wird, dann wieder aufblitzt mit Zitrusaromen, Orangeat und schwarzen Beeren. Trotz fast 58%vol. ist der Alkohol nicht präsent. Im Aroma ist das kein aufgesetzter Sherry. Er bietet ein schönes Wechselspiel zwischen fruchtiger, reifer Süße und würzigen Aromen.

Taste

Auch im Mund ist der Alkohol nicht störend, das Mundgefühl ist angenehm ölig, die Aromen sind deutlicher als im Nosing auf der holzig-würzigen Seite. Die dunkle Schokolade ist vorhanden, eine herbe Praline mit einer Kakaofüllung, die einen Fruchtanteil mit getrockenter Pflaume und Brombeere hat. Im Geschmack ist der Whisky auch nicht süß, eher fein-herb mit einem trockenen, angehm bitteren Ende.

Finish

Sherry und ein nussig-kakaohaltig-holziger Nachklang, der Whisky läuft ölig wärmend die Kehle hinab, ist aber nie prickelnd oder brennend vom Alkohol.

Conclusion

Das war ein gut gereiftes Fass, der Sherry ist nicht zu aufdringlich, sondern wie der Alkohol gut in ein stimmiges Gesamtaroma mit reifen, süßen Grundtönen und herb-trockener Abstimmung eingebunden. Ein sehr guter Sherrywhisky, ohne ein Sherrymonster zu sein – das zeichnet diesen schönen Edradour aus. Für 90 € wäre der mit seinen 12 Jahren toll. Bei 120 € reicht ein Sample.

88 Punkte

Edradour Distillery, eine der schönsten in Schottland | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Edradour Distillery

foundet: 1825 | Region: Highlands
Owner: Signatory Vintage
Capacity: 260.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2021

Vor dem Boom neuer Distillerys und kleiner Craft Distillerys firmierte Edradour gern als Scotland’s smallest Distillerys. Heute ist sie einfach Scotland’s Little Gem, was angesichts der pittoresken Farmgebäude mit den roten Türen absolut wahr ist.

2002 kauft Andrew Symington vom unabhängigen Abfüller Signatory Vintage die kleine, oberhalb von Pitlochry gelegene Brennerei. Er entwickelt das Portfolio weiter, mit dem Ballechin kommt eine rauchige Variante dazu. Die Marke entwickelt sich vom Geheimtipp zu einem gefragten Produkt.

2018 eröffnet Symington Edradour 2 auf der anderen Seite des Baches, der durch das Gelände der Brennerei fließt. Die neue Distillery ist eine exakte Kopie der ursprünglichen Brennerei. So wird die Whsikymenge verdoppelt und der Charakter bleibt erhalten.

Leider führt der Boom zu knappen Vorräten und übertriebenen Preisen für die besonderen Abfüllungen. Das – und die Tendenz zu jungen Farbmonstern – zerstört den Charme dieser tollen Brennerei.

Signatory Vintage

Der unabhängige Abfüller wurde 1988 von Andrew Symington gegründet. Ursprünglich sollten berühmte Persönlichkeiten die Abfüllungen unterzeichnen (Signatory), was aber wohl nie stattfand.

2002 übernahm Andrew Symington die Edradour Distillery von Pernod Ricard. Dort lagern heute auch viele der Signatory Fässer.