Tobermory | aged 18 years | Ex-Bourbon Casks

46,3%vol. | Core Range

Tobermory auf der Isle of Mull, oft erhältlich bei unabhängigen Abfüllern, oft sherrylastig – oder aber in der torfig-rauchigen Version als Ledaig sehr gefragt. Dies hier ist ein 18jähriges Distillery Bottling aus dem Ex-Bourbon Fass, entsprechend strohgelb ist die Farbe. Und der Preis für die Flasche liegt um die 120 € im Herbst 2021. Gut, dass es Samples gibt …

Nosing

In der Nase kommen die typischen Ex-Bourbon Aromen mit hellen Früchten und Vanille. Der Whisky ist süß, bittere Fassaromen sind zunächst nicht spürbar und der Alkohol ist auch ok. Die Früchte sind reif mit leichter Säure, Fruchtgummi, Gummibärchen. Es bleibt bei süßen Fruchtaromen, Nektar von gelben Pflaumen, weiße Pfirsiche. Es ist aber ein ziemlich einfaches Aromenprofil ohne besondere Höhepunkt und ohne maritime Aspekte, die von einer Island Distillery vielleicht zu erwarten wären.

Taste

Auch im Geschmack steht die fruchtige Süße im Vordergrund, dazu kommt Vanille. Fruchtkompott aus hellen, reifen Früchten mit Vanillepudding und einer karamellisierten Zuckerschicht, Crème brûlée. Der Alkohol ist gut eingebunden, am Ende kommen auch Holzaromen, die nicht bitter werden, sondern dem Ganzen einen leicht nussigen Touch geben.

Finish

Das Finish ist mittellang und unspektakulär. Die Aromen aus dem Geschmack bleiben etwas im Mund erhalten, der Whisky bleibt auf der süß-fruchtigen Seite und endet nicht trocken oder adstringierend, sondern hinterlässt den Eindruck von Pflaumensirup oder chinesischem Pflaumenwein.

Conclusion

Der Whisky ist ganz anders als der 12jährige, er ist gereift und rund – aber nicht komplex. Die verwendeten Fässer sind nicht bitter, sie geben dem Whisky aber auch keine Komplexität oder Tiefe. Für den aufgerufenen Preis bietet der Whisky keinen ausreichenden Gegenwert, die süßen Pflaumenaromen sind zu gewöhnlich und bieten nichts, was von einem Küstenwhisky zu erwarten wäre. Netter Whisky, der zu teuer und etwas zu langweilig ist.

85 Punkte

Isle of Mull | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Tobermory Distillery

foundet: 1798 | Region: Islands (Highlands)
Owner: Burn Stewart (Distell International Ltd.)
Capacity: 1.000.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2021

Tobermory Distillery in der gleichnamigen pittoresken Stadt auf der Isle of Mull gehört zu Burn Stewart und damit zur südafrikanischen Distell Group. Wie alle Burn Stewart Whiskys werden die Tobermory Standards mit 46,3%vol. abgefüllt.

Die Distillery produziert zwei Marken. Unter dem Brennereinamen Tobermory werden die nichtrauchigen, ungetorften Whiskys abgefüllt. Und unter der Marke Ledaig erscheinen stark rauchige eigenständige Abfüllungen, die bei den Fans sehr beliebt sind. Ledaig ist der Name unter dem John Sinclair die Brennerei 1798 gründete.

2019 wurde die Brennerei nach einer zweijährigen grundlegenden Überarbeitung wiedereröffnet.