Glen Scotia | 14 Jahre | Campbeltown Malts Festival 2020

1st Fill Bourbon + Tawny Port Finish | peated | 52,8%vol.

Zum Campbeltown Malts Festival bringt Glen Scotia in jeden Jahr eine besondere Abfüllung auf den Markt. In den letzten Jahren haben diese Abfüllungen nicht enttäuscht. Nach dem wunderbaren Ruby Port in 2018 kommt 2020 ein Tawny Port mit einem Alter von 14 Jahren, Cask strength und natural colour. Whisky wie wir ihn wollen, Whisky mit einer leuchtend-rot-goldenen Farbe. Ein schöner Whisky, der viele Erwartungen weckt.

Nosing

Das ist Campbeltown Style. Während Springbank 2021 quasi nicht mehr erhältlich ist, bleibt Glen Scotia eine Distillery mit wunderbaren Whiskys. Ok, diese Abfüllung ist nicht mehr erhältlich – aber im nächsten Jahr kommt die nächste Festival-Abfüllung.

Der Alkohol ist nicht zu stark, er trägt die Aromen und stört nicht. Und dann kommt die martime Westküsten-Aromatik mit moderndem Kelp, Spülsaum oder auch Kuhstall. Das ist Campbeltown. Hier kommt aber auch eine süße Komponente hinzu, Vanille und schöner Wein. Tawny ist trockener als Ruby, was im Nosing noch nicht so deutlich wird. Früchte sind vorhanden, reife Pflaumen und schwarze Beeren. Dazu kommt die Vanille und vielleicht auch etwas Zimt und Anis.

Taste

Es ist einer der rauchigen Glen Scotias. Der Rauch ist natürlich präsent, aber er ist anders als der vordergründige Islay Rauch, er integriert sich wunderbar mit dem maritimen Campbeltown-Charakter. Dann kommen die Früchte, die reifen Pflaumen und das Mus, abgeschmeckt mit kräftiger Vanille. Vielleicht ist ganz im Hintergrund auch eine Schwefel-Komponente, die hier aber nicht stört, nicht auffällig wird. Der Tawny Port bleibt trocken, der Whisky hat ein ölig, süßes Mundgefühlt, entwickelt sich dann in eine trocken-herbe Richtung. Vor allem ist eine maritime Note vorhanden, die gut zu Campbeltown an der Spitze der Kintyre Halbinsel passt.

Finish

Im Finish ist der Port vorhanden, der Rauch ist vorhanden, das Holz ist vorhanden – alles zusammen ist eine besondere Komposition, die diesen Whisky zu einem sehr schönen Nachklang bringt. Die Aromen bleiben im Mund erhalten und man möchte sie noch lange bewahren.

Conclusion

Die Festivalabfüllungen sind in den letzten Jahren einfach großartige Whsikys. Das ist auch bei dieser Abfüllung der Fall. Ein wunderschöner Whisky. Hoffentlich kann Glen Scotia noch einige Zeit dem Hype entgehen und einfach hervoragende integrity Whisky abfüllen. Dieser ist lecker, komplex und großartig.

89 Punkte

Kintyre Peninsula, Southend | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Glen Scotia Distillery

foundet: 1832 | Region:  Campbeltown
Owner: Loch Lomond Group (Hillhouse Capital)
Capacity: 800.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2022

Drei Distillerys sind von den 1825 etwa 30 Brennereien übriggeblieben. Auch wenn vor allem Springbank gehypt wird – Glen Scotia hat sich in den letzten Jahren zu einem echten Tipp entwickelt. Noch sind die Whiskys bezahlbar und verfügbar. Aber sie geraten leider immer mehr in den Fokus.

Aktuell gehört die Brennerei zur Loch Lomond Group, die wiederum der chinesischen (Hongkong) Kapitalgesellschaft Hillhouse Capital gehört.