Balmenach | 2008 - 2021 | Signatory for Kirsch Import

Sherry Cask Finish | 46,0%vol. | Unchillfiltered & Natural Colour

un-chillfiltered

chillfiltered

natural colour

coloured

un-peated

peated

cask strength

Dieser im Sommer 2021 von Signatory für Kirsch Import abgefüllte Balmenach unterscheidet sich von den üblichen Signatory Sherry Finishes, die übelst dunkel in die Flasche kommen. Dieser Whisky ist satt golden und hat damit eine angenehme Farbe, die auf ein nicht überladenes Sherry-Finish hoffen lässt.

Nosing

Das Nosing ist zunächst etwas indifferent. Das ist auf keinen Fall ein überladenes Sherry-Finish. Denn hier ist der Sherry erst einmal nicht präsent. Die Aromatik ist eher herb mit säuerlichen Früchten, es kommen auch junge Aromen aus dem Glas. Mit der Zeit wird der Whisky etwas sanfter, dann sind im Hintergrund leichte Schokonoten zu erkennen, zu den sauren Früchte kommt feuchtes Holz, das aber ganz angenehm und nicht muffig ist. Insgesamt bleibt die Aromatik aber sehr verhalten bis schwach.

Taste

Dieser verhaltene Eindruck bestätigt sich auch im Geschmack. Hier ist der Whisky trocken mit einer deutlichen Bitterkeit. Dazu kommt auch hier die leichte Schokonote, die aber nicht anhaltend ist. Der Alkohol ist trotz der 46,0%vol. spürbar, was den schwachen Aromen geschuldet ist, die ihn nicht einbinden können.

Finish

Der Nachklang ist entsprechend kurz und ausdruckslos. Da ist zu wenig, was im Mund erhalten bleibt und die Bitterkeit überwiegt die angenehmen Aromen.

Conclusion

Der Mittelweg wäre schön, ist aber scheinbar nur schwer zu finden. Ja, ich bin genervt von den überladenen und überteuerten Farbwundern. Aber hier hat man halt einfach Fass-Recycling betrieben. Das Sherry-Fass hat im Finish nicht mehr viel abgeben können, so dass die Bitterkeit am Ende überwiegt und die zarten Restaromen kaputt macht. Der Whisky hat leider nicht mehr viel zu bieten und ist daher für die ca. 60 € für die er im März 2022 noch gut erhältlich ist doch ambitioniert bepreist.

Dieser Balmenach ist nicht schlecht und hat auch schöne Aspekte. Aber für den wirklichen Genuss bietet er dann doch zu wenig. Wer eine schöne Sherry-Reifung sucht, wird hier leider nicht fündig

Peated Water | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Balmenach​ Distillery

foundet: 1824
Owner: Inver House Distillers (Thai Beverages plc.)
Capacity: 2.900.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2022

Balmenach ist der hidden Whisky von Inver House. Es gibt keine eigene Abfüllung und die Distillery wird als Gin-Destille promotet.

Abfüllung gibt es von den unabhängigen Abfüllern, ansonsten verschwindet der Whisky in den Blends von Inver House. Als Blendfiller ist er beliebt, da er aufgrund langer Fermentation und Kühlung in Worm Tubs viel Kraft und Körper mitbringt.

Bevor die Distillery 1997 von Inver House übernommen wurde, gehörte sie zu United Distillers & Vintners (seit 2002 Diageo).

Signatory Vintage

Der unabhängige Abfüller wurde 1988 von Andrew Symington gegründet. Ursprünglich sollten berühmte Persönlichkeiten die Abfüllungen unterzeichnen (Signatory), was aber wohl nie stattfand.

2002 übernahm Andrew Symington die Edradour Distillery von Pernod Ricard. Dort lagern heute auch viele der Signatory Fässer.