Glasgow 1770 | 2015 - 2021 | Limited Edition Release

Kirsch Import Germany Exclusive | 1st Fill Oloroso Sherry | 61,7%vol.

1770 Glasgow nimmt die Whiskytradition der schottischen Metropole wieder auf und bringt interessante Whiskys auf den Markt. Das Manko: Sie sind jung. Dieser wurde exklusiv für Kirsch Import abgefüllt und im 1st fill Oloroso-Fass gereift. Kann das nach nur fünf Jahren funktionieren?

Nosing

Ok, das Aroma ist intensiv und kräftig. Aber ist das Whisky oder ist das aufgespriteter Sherry? Uninteressant oder gar unschön sind die Noten auf gar keinen Fall. Das riecht schon lecker und macht Lust auf den ersten Schluck. Es lohnt jetzt aber auch nicht so sehr, die Aromen zu zerpflücken, denn da pflückt sich wenig. Sherry satt – aber zumindest ist es Oloroso, das macht die Sache nett und nicht klebrig süß.

Taste

Bei über 60%vol. möchte der Whisky natürlich einen kleinen Schluck Wasser, das zähmt ihn ein wenig. Der Antritt bleibt trotzdem kräftig. Und dann kommt das, was zu erwarten ist: Kräftiger Oloroso-Sherry mit ein paar dunklen Fruchtnoten, Feige und Dattel in einer Nussmischung. Das ist schön, das ist lecker und nett zu trinken. Aber es ist halt auch ein wenig austauschbar und nicht eigenständig. Kräftiger Sherry-Charakter ohne größeren Destillerie-Charakter. Es kommen würzige Noten, ein wenig Hustensaft, der hier aber lecker ist. Das ist gut zu trinken, das Fass war in Ordnung. Aufgrund des starken Sherry-Einflusses sind die typischen, jungen Aromen gut kaschiert. Da ist keine unreife Birne, da ist nicht Metallisches.

Finish

Wo soll das Finish herkommen? Etwas Holz blitzt auf, am Gaumen bleibt aber vor allem eine schöne Sherry-Note mit Nüssen und einem Hauch Marzipan.

Conclusion

Das ist ein leckerer Whisky, von dem man mehr trinkt, als man vielleicht sollte … Aber es bleibt ein junger Whisky, es bleibt ein zu teurer Whisky. Der ist gut gemacht, der hat keine Fehlaromen und gefällt mir wesentlich besser als der Rich & Smoky aus dem virgin Oak/PX-Bottling. Aber im Grunde werden auch hier starke Fass-Aromen auf einen zu jungen und noch nicht reifen Whisky gehämmert. Alle erwarten von den jungen Disitllieries Heldentaten und sind massiv beeindruckt, wenn alkoholstarke Whiskys in wenigen Jahren durch viele aktive Fässer geprügelt werden. Das schafft Aromen, das beeindruckt gegebenenfalls – es macht aber keine großen Whiskys. Auch diese Distillery wird erst in ein paar Jahren richtig interessant. Und ja: Age matters!

84 Punkte

Somewhere in Scotland (Glasgow habe ich leider nicht ...) | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Glasgow Distillery

foundet: 2015 | Region: Lowlands
Owner: Liam Hughes, Ian McDougall
Capacity: 365.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2022

Glasgow Distillery ist die erste wieder eröffnete  Whiskybrennerei seit mehr als 100 Jahren in Glasgow. Die Brennerei macht unpeated und peated Whisky. Glasgow Distillery nutzt die Jahreszahl 1770 – das Jahr der Gründung der ersten (legalen) Distillery in Glasgow.

Die Distillery liegt ziemlich unromantisch in einem Industriegebiet.