Secret Highland | 2006 - 2020 | Whisky Doris

Refill Sherry Hogshead | 53,2%vol.

Secret Highlands aus einer Brennerei in Sutherland? Das könnte ein unabhängig abgefüllter Clynelish sein. Ist das erkennbar? In der Base wird dieser Whisky gut bewertet. 14 Jahre refill Hogshead – dafür ist die Farbe eher hell. Von der Farbe könnte dies auch ein Bourbon Release sein.

Nosing

Mmh, Sherry würde ich hier zunächst nicht vermuten. Dieser Whisky hat helle Fruchtaromen, er hat Birnenaromen, nicht die reife, saftige Birne, sondern eher mit harter Schale und einer gewissen Bitterkeit. Auch 14 Jahre hätte ich hier auf den ersten (und auch zweiten …) Eindruck nicht. In der Nase habe ich hier auch eher die Früchte, Birne und harten, weißen Pfirsich, dazu kommen auch eher herbe bis bittere Noten. Wo ist der Sherry?

Taste

Auch im Geschmack fehlt mir hier der Sherry. Das könnte als Bourbon-Reifung gut durchgehen. Aber 14 Jahre? Der Clynlish aus der Core Range hat 14 Jahre. Die typischen Clynelish-Aromen sind verhalten. Wachsigkeit? Ja, vielleicht. Ich habe aber vor allem bitterschalige Birnigkeit. Da ist keine Süße, der Whisky ist trocken bis bitter, adstringierend. Der Alkohol ist mäßig gut eingebunden, aber Wasser macht den Whisky nicht komplexer.

Finish

Im Finish ist auch eher die Trockenheit maßgebend. Ja, das ist nicht ganz jung – aber es fehlt etwas, die Wachsigkeit ist nicht sehr ausgeprägt, das Serry-Fass hat wenig Eindruck hinterlassen.

Conclusion

Ich habe keine Ahnung, woher die hohen Bewertungen in der Base kommen. Ich würde hier keine 14 Jahre erkennen, ich würde hier keinen Sherry erkennen. Und nein. Ich würde hier auch keinen tollen Whisky erkennen. So wie die Farbe ist, so wie die Aromen sind – dieser Whisky stammt aus zu oft befüllten Fässern, die nur noch wenige Sherry-Aromen abzugeben hatten. Der ist nicht wirklich gut gereift, sorry. Aber das ist natürlich subjektiv.

83 Punkte

In den Highlands | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Clynelish Distillery

foundet: 1967 | Region: Highlands
Owner: Diageo
Capacity: 4.800.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2021

Die heutige Clynelish Distillery ist eng verbunden mit der Brora Distillery, die gleich nebenan liegt und 1983 geschlossen wurde. Diese Distillery wurde 1819 als Clynelish Distillery gegründet.

1967 wurde die neue Distillery durch die damaligen Besitzer DCL (Distillers Company Limited) – wie viele andere DCL Distillerys in dieser Zeit – durch einen Neubau erweitert. Der Neubau erhielt den Namen Clynelish A, die alte Distillery war Clynelish B und sollte eigentlich stillgelegt werden, wurde 1969 als Brora wiedereröffnet, bis 1983 betrieben (und wurde gerade erneut eröffnet).

DCL gerieten in den 1970ern in die Krise und mussten sich mit ihrer Leadmarke Johnnie Walker Mitte der 1980er Jahre unter das Dach des Guinness-Konzerns retten, der bereits Arthur Bell übernommen hatte. Daraus entstand dann der große Getränkekonzern Diageo.

Neben vielen unabhängigen Abfüllungen gibt es von Clynelish ein reguläres Distillery Bottling mit 14 Jahren.