A Highland Distillery | 2008 - 2021 | Elixir Distillers

The Single Malts of Scotland | Parcel No. 7​ | 48,0%vol.

Aus dem Parcel 7 der Single Malts of Scotland von Elixir Distillers kommt dieser Highland Whisky aus einer nicht näher bezeichneten Distillery. Auch zu den Fässern gibt es keine Angaben – außer dass es drei Fässer waren. Zumindest ist er ungefärbt und nicht kühlgefiltert, hat 48%vol., eine Altersangabe von 12 Jahren und ist mit ca. 60 € im Dezember 2021 halbwegs bezahlbar. Der dunkle Bernsteinton verspricht ordentliche Fässer. Und ein bisschen ist bei undisclosed Highland ja immer die Hoffnung, dass es Clynelish ist – vielleicht aber auch Blair Athol …

Nosing

Na gut, Sherry wird es nicht sein, da ist eher Vanille als Fruchtaromen, würzige Noten, etwas Sandelholz und ja, da könnte auch die Wachsigkeit sein. Oder ist es eher Wunschdenken? Auf jeden Fall sind es ein paar Kräuter, Vanille und dann kommen auch Früchte, nicht Rosinen oder Datteln, sondern eher getrocknete Birne und getrocknete Apfelringe.

Taste

Im Geschmack ist er nicht besonders komplex aber gut zu trinken. Doch, es könnte Clynelish sein. Der 14jährige aus der Core Range ist ein wenig fruchtiger, der Grundton ist allerdings ähnlich. Auch im Geschmack ist Vanille mit Kräutern dominant. Im Hintergrund kommt Apfelkompott mit Sahne. Etwas Holz ist vorhanden, bleibt aber dezent ohne Bitterkeit. Eine gewisse Süße ist im Mundgefühl vorhanden, bleibt aber ebenfalls dezent. Alles nicht aufregend – aber durchaus lecker.

Finish

Ja, das Finish ist wie der bisherige Eindruck: unspektakulär. Kein auffälliges Holz, das den Nachklang bestimmt.

Conclusion

Das ist ein gut zu trinkender Whisky, der durchaus aus der Clynelish Distillery vielleicht aber auch von Blair Athol stammen könnte. Wahrscheinlich kommt er aus Refill-Fässern, ist gut gereift. Aber den 14jährigen finde ich dann doch einen Tick besser und die 60 € sind dann vielleicht doch 10 € zu viel. Ist ein unkompliziert zu trinkender Whisky ohne große Höhepunkte.

84 Punkte

Northwest Highlands | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Clynelish Distillery

foundet: 1967 | Region: Highlands
Owner: Diageo
Capacity: 4.800.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2021

Die heutige Clynelish Distillery ist eng verbunden mit der Brora Distillery, die gleich nebenan liegt und 1983 geschlossen wurde. Diese Distillery wurde 1819 als Clynelish Distillery gegründet.

1967 wurde die neue Distillery durch die damaligen Besitzer DCL (Distillers Company Limited) – wie viele andere DCL Distillerys in dieser Zeit – durch einen Neubau erweitert. Der Neubau erhielt den Namen Clynelish A, die alte Distillery war Clynelish B und sollte eigentlich stillgelegt werden, wurde 1969 als Brora wiedereröffnet, bis 1983 betrieben (und wurde gerade erneut eröffnet).

DCL gerieten in den 1970ern in die Krise und mussten sich mit ihrer Leadmarke Johnnie Walker Mitte der 1980er Jahre unter das Dach des Guinness-Konzerns retten, der bereits Arthur Bell übernommen hatte. Daraus entstand dann der große Getränkekonzern Diageo.

Neben vielen unabhängigen Abfüllungen gibt es von Clynelish ein reguläres Distillery Bottling mit 14 Jahren.

Elixir Distillers

Elixir Distillers ist die Marke der Brüder Suhkinder und Rajbir Singh, die 2021 ihren Shop The Whisky Exchange an Pernod Ricard verkauft haben. Als unabhängiger Abfüller bleiben sie selbst aktiv mit verschiedenen Untermarken wie Single Malts of Scotland oder verschiednen Islayabfüllungen z. B. unter dem Labelk Port Askaig oder Elements of Islay. Auf Islay bauen sie auch an der Südküste eine eigene Distillery.