Benriach | 1999 - 2021 | Earlskine Exceptional Cask

50,0%vol. | 1st Fill Port Pipe | aged 15 years

un-chillfiltered

chillfiltered

natural colour

coloured

un-peated

peated

cask strength

Single Cask

Sicherlich ist es der Traum jedes Whisky-Nerds, das eigene tolle Fass zu entdecken und auf den Markt zu bringen. Die wenigsten werden diesen Traum verwirklichen und in finanzielle Vorleistung gehen, um bei den heutigen Preisen ein Fass abfüllen zu lassen. Christian Erlenmeyer, Betreiber von Erles Whiskyecke bei Facebook und der Shop Whisky Erlebnis Oldenburg gehen das Risiko ein und haben bereits einige Abfüllungen realisiert.

Dies ist eine besondere Abfüllung aus der neuen Exceptional Cask Reihe. Abgefüllt wurde ein 21jähriger Benriach mit Port Cask Finish. Der Preis ist ebenfalls exceptional und liegt bei 190 €. Gut wenn man sich rechtzeitig ein Sample sichern konnte.

Nosing

Das sind wunderbare süße Weinaromen, reife Früchte, saftiger Erdbeerkuchen mit Schlagsahne und gerösteten Mandelsplittern. Dazu kommen die Aromen von britischem Weingummi, die weniger parfümig-künstlich sind und einen leicht matten Antritt haben. Dann erscheint dezenter Kakao mit feiner Süße und dazu etwas Holz. Zusammengehalten werden die Aromen von der Vanille-Note, die nicht aus dem Vanillin-Zucker, sondern der Vanille-Schote kommt.

Taste

Der Alkohol ist ok, ein paar Tropfen Wasser schaden nicht. Dann entfalten sich die Weingummi-Aromen aus dem Nosing mit etwas Schokolade, die noch am Gaumen klebt und einer Süße, die einen Moment braucht, bis sie sich ausbreitet. Im Hintergrund schwebt Holz von der Kiste, in der die Schokolade gelagert wurde. Oder ist es die sahnige Schokotorte mit Schokoladensplittern (die in der Holzkiste gelagert wurden)? Das ist schon lecker. Und da ist kein Hauch Schwefel, der bei solchen Abfüllungen nerven könnte.

Finish

Es bleiben eher die fruchtigen Noten mit Weingummi und Schokolade, das Holz ist im Hintergrund und sollte dort auch bleiben.

Conclusion

Ich war skeptisch – aber mit jedem Schluck gewinnt der Whisky. Er ist lecker, hat keine Fehlaromen und entwickelt eine harmonische Aromatik mit Frucht, Tiefe und Würze, wird dabei nicht zu süß, die Aromen werden aber auch nicht von Bitterkeit oder altem Fass zerstört. Natürlich dominiert das Finish – es ist aber nicht aufgesetzt, sondern bringt eine Port-Aromatik, die gut mit den Vanille-Aromen der Ausgangsreifung harmoniert. Und schon möchte man wieder nachschenken, um die Aromen zu überprüfen. Ein leckerer Whisky, der Spaß macht.

Ist er 190 € wert? Das muss jede:r selbst entscheiden. Und ob man ihn bei einem Shop kaufen möchte, der für gesuchte Flaschen Flipper-Preise* aufruft, ist eine ganz andere Entscheidung. Ich gebe so viel Geld nicht für eine Flasche Whisky aus – freue mich aber, dass ich ein Sample kaufen konnte.

[*GlenAllachie 16 Jahre Past Edition Billy Walker 50th Anniversary 849,00 €, Quelle: Shop-Seite, 19.06.2022]

Bernera, Glenelg, Highlands | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Benriach Distillery

foundet: 1897 | Region: Speyside
Owner: Benriach Distillery Group (Brown Forman)
Capacity: 2.800.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2022

Benriach ist die Keimzelle der kleinen Whiskygruppe, die kurze Zeit die Träume der Whiskygemeinde beflügelt hat. 2004 übernahmen Investoren zusammen mit dem ehemaligen Burn Stewart Director Billy Walker die 2002 stillgelegte Distillery und erweckten sie zu neuem Leben.

Es erschienen viele verschiedene Bottlings, auch rauchige Whiskys gehörten zur Core Range. außerdem gab es Walker typisch jede Menge Einzelabfüllungen und Nachreifungen.

2016 war der Traum dann vorbei, der amerikanische Konzern Brown Forman (Jack Daniels) übernahm die Benriach Distillery Company für 285 Mio Pfund.