Benriach | 2009 - 2021 | Cask Edition Port Pipe

59,9%vol. | Distillery Bottling | aged 12 years

un-chillfiltered

chillfiltered

natural colour

coloured

un-peated

peated

cask strength

Single Cask

Ein rauchiger Benriach, der in einer Port Pipe (nach?)gereift wurde. Die Farbe ist natürliche Fassfarbe, so steht es zumindest auf der Tube, aber weder Tube noch Etikett verraten etwas zur Kühlfilterung. Dafür featuren sowhl Tube als auch Etikett Rachel Barrie als Masterblenderin. Kann man noch so oft draufschreiben – das Renomee von Billy Walker wird sie nicht erreichen. Mitte 2022 ist der Whisky weitgehend aus den Shops verschwunden und kostet über 120 €. Zuvor war er ca. 20 € günstiger.

Nosing

An der Nase ein trockener, zurückhaltender Rauch, der von reifen Kirscharomen ergänzt wird. Dazu kommen gemahlene Walnüsse, ein Teil davon karamellisiert und mit Vanille gewürzt. Der Alkohol ist trotz der 59,9%vol. an der Nase nicht präsent. Es kommen ein paar frische Kräuter und eine orangige Zitrusnote.

Taste

Im Geschmack kann er etwas Wasser vertragen. Der Rauch ist präsent, verbindet sich aber schön mit den fruchtigen Aromen. Er ist aber deutlicher als im Geruch. Die Kirschen tendieren zur Schattenmorelle, saftig aber nicht ganz so sauer. Dazu kommen etwas Orangensaft und Orangenschalen. Süße ist vorhanden und verbindet sich gut mit den Früchten.

Finish

Der Whisky hat einen süßen Nachklang, der schwächer wird und dann bleibt eine trockenere Rauchnote am Gaumen.

Conclusion

Das Port-Fass ist mit Kirscharomen vertreten, der Rauch tendiert mehr in Richtung gut brennendes Holzfeuer als feuchtes Torffeuer, das ist alles nice. Aber irgendwie stellt sich dann auch die Frage: wieso? Das mit dem Rauch können andere interessanter und die Früchte können das nicht aufwiegen. Und wo ist das Holz? Nice ist ok – aber guter Whisky braucht auch etwas Besonderes und Whisky über 100 € sollte etwas Herausragendes haben. Hat der Benriach leider nicht. Er ist gut – aber der Preis ist wie bei so vielen aktuellen Whiskys durch die Qualität nicht gerechtfertigt.

Bernera, Glenelg, Highlands | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Benriach Distillery

foundet: 1897 | Region: Speyside
Owner: Benriach Distillery Group (Brown Forman)
Capacity: 2.800.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2022

Benriach ist die Keimzelle der kleinen Whiskygruppe, die kurze Zeit die Träume der Whiskygemeinde beflügelt hat. 2004 übernahmen Investoren zusammen mit dem ehemaligen Burn Stewart Director Billy Walker die 2002 stillgelegte Distillery und erweckten sie zu neuem Leben.

Es erschienen viele verschiedene Bottlings, auch rauchige Whiskys gehörten zur Core Range. außerdem gab es Walker typisch jede Menge Einzelabfüllungen und Nachreifungen.

2016 war der Traum dann vorbei, der amerikanische Konzern Brown Forman (Jack Daniels) übernahm die Benriach Distillery Company für 285 Mio Pfund.