Glencadam | aged 13 years | Sauternes Wine Cask Finish

46,0%vol. | 2008 - 2021 | Distillery Bottling

un-chillfiltered

chillfiltered

natural colour

coloured

un-peated

peated

cask strength

Single Cask

Whisky Week – eine Woche mit Whiskys einer Brennerei oder zu einem gemeinsamen Thema.

Mit Glencadam bin ich noch nicht wirklich warm geworden. Auch ein Grund, sich eine komplette Woche nur den Whiskys dieser Brennerei zu widmen. Prinzipiell macht die Highland Distillery vieles richtig und versucht integre Whiskys auf den Markt zu bringen. Sie konnten mich einfach bisher nicht überzeugen. Dies ist eine limitierte Abfüllung, die im Sauternes Fass gefinisht wurde.

Nosing

Im Aroma etwas Cassis mit Fruchtgummi, reifen, saftigen Birnen. Trotz der 13 Jahre hat er unreife, bittere Töne, die ich oft bei Glencadam finde. Da ist eine etwas grasige Note, vielleicht auch Getreide mit leicht bitteren Tendenzen. Darüber legt sich hier aber der süße Flor des Sauternes mit der Vanille der initialen Reifung. Assoziationen von chinesischem Pflaumenwein (vor einigen Jahrzehnten im China Restaurant …).

Taste

Im Geschmack ist der Alkohol präsent und aktiv. Da ist eine Bourbon-Fass Aromatik zu der süß-traubenfruchtige Weinaromen kommen. Es ist ein heller Whisky mit sommerlich-frischen Zitrusaromen und einem säuerlich-bitteren Aspekt vom grünen Traubenschalen. Wahrscheinlich ist es diese Aromatik, die mich an Glencadam bisher etwas stört.

Finish

Der Whisky endet trocken, was zum Weißwein passt. Also das Ende ist trocken – insgesamt ist der Whisky eher leicht und süß. Es fehlen aber ein paar holzige, nussige, dunklere Aromen, die diese beiden Aspekte miteinander verbinden und harmonisieren könnten.

Conclusion

Auch dieser Whisky bringt mich Glencadam nicht unbedingt näher, was wahrscheinlich nicht an der Qualität, sondern der Grundaromatik und dem Charakter des Whiskys liegt, die mir nicht so sehr gefallen. Ich mag die säuerlich-bittere Komponente in Verbindung zur hellen Sirupsüße des Sauternes nicht, mir fehlen dunklere, erdige Töne, etwas Dunkelfruchtigkeit. Und der Preis von 90 € ist 30 € zu hoch.

Cromarty Firth, Highlands | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Glencadam Distillery

foundet: 1825 | Region:  Highlands
Owner: Angus Dundee Distillers
Capacity: 1.300.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2022

Glencadam gehört dem unabhängigen Abfüller Angus Dundee. Angus Dundee besitzt auch die Distillery Tomintoul. Zwei Distilleries, die Entwicklungspotential haben.

Die 1825 gegründete Brennerei kam 1954 zur Firma Hiram Walker und wurde 1987 mit dieser von Allied Lyons übernommen, zu der u. a. die Marken Ballentine’s, Teacher’s und Laphroaig gehörten. Aus Allied Lyons wurde 1994 nach der Übernahme des Sherry- und Brandy-Produzenten Pedro Domecq der Konzern Allied Domecq, welcher 2005 von Pernod Ricard geschluckt wurde.

Glencadam wurde 2000 von Allied Domecq stillgelegt und 2003 an den unabhängigen Abfüller Angus Dundee verkauft, der die Distillery als Hersteller guter Single Malts etablieren will.