Glencadam | 2010 - 2021 | The Rather Unique

64,9%vol. | 1st Fill Ex-Bourbon Barrel | Distillery Bottling bottled for Kirsch Import

un-chillfiltered

chillfiltered

natural colour

coloured

un-peated

peated

cask strength

Single Cask

Whisky Week – eine Woche mit Whiskys einer Brennerei oder zu einem gemeinsamen Thema.

The Rather Unique – ein Single Cask, das von Glencadam exklusiv für Kirsch Import abgefüllt wurde. Die Abfüllung mit kräftigen 64,9%vol. stammt aus einem 1st fill Bourbon Barrel, entsprechend schön und golden schimmert die Farbe dieses Whiskys.

Nosing

In der Nase ist zunächst Puderzucker präsent, der Whisky ist süß, dann kommt Vanille, süße Vanille mit Karamell. Dazu kommt eine fruchtige Note, jetzt erinnert das Aroma an Schaumwaffeln mit rosa und weißer Zuckerschaumfüllung mit Vanille und künstlichem Erdbeeraroma. Im Geruch ist der Alkohol nicht auffällig.

Taste

Im Mund wird der Alkohol dann aber entsprechend scharf, der Whisky muss auf jeden Fall verdünnt werden, was bei dieser Stärke aber normal ist. Mit Wasser können sich die Aromen besser gegen den Alkohol durchsetzen, der Whisky wird cremig mit Nuss-Nougat-Noten, Schaum-Erdbeeren und Karamell, Getreide und Malz. Der Alkohol bleibt etwas brennend, vielleicht hätte es dem Whisky besser getan, mit stärkerer Verdünnung ins Fass gefüllt zu werden. In den Wangentaschen entwickeln sich Fruchtaromen vom Weingummi.

Finish

Im Nachklang bleibt auch der etwas zu starke Alkohol, der mit Wasser schwierig einzustellen ist. Die Fruchtnoten blitzen durch, können sich aber nicht ausreichend entfalten.

Conclusion

Der Whisky hat schöne Ansätze, er fließt mit einer öligen Viskosität über die Zunge, wird dann aber schnell beißend alkoholisch. Dieser Alkohol setzt sich im Mund fest und die Aromen können sich nur schwer durchsetzen. Das ist schade, denn sie blitzen immer wieder durch, bleiben aber ein uneingelöstes Versprechen. Wenn nach 10 Jahren noch immer knapp 65%vol. Alkohol vorhanden sind, dürfte er mit deutlich höherer Stärke abgefüllt worden sein. Etwas weniger Ausgangsstärke hätte vielleicht zu einem Ergebnis geführt, bei dem der Alkohol weniger im Vordergrund steht, als er es hier tut.

Insgesamt ist der Whisky auf jeden Fall leckerer als die zuvor gekosteten Abfüllungen aus der Core Range. Wenn die Nougat-Noten klarer hervorkommen würden und der Whisky eine wärmere Fruchtigkeit entwickeln würde, könnte ich mehr Punkte geben.

Suilven, Highlands | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Glencadam Distillery

foundet: 1825 | Region:  Highlands
Owner: Angus Dundee Distillers
Capacity: 1.300.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2022

Glencadam gehört dem unabhängigen Abfüller Angus Dundee. Angus Dundee besitzt auch die Distillery Tomintoul. Zwei Distilleries, die Entwicklungspotential haben.

Die 1825 gegründete Brennerei kam 1954 zur Firma Hiram Walker und wurde 1987 mit dieser von Allied Lyons übernommen, zu der u. a. die Marken Ballentine’s, Teacher’s und Laphroaig gehörten. Aus Allied Lyons wurde 1994 nach der Übernahme des Sherry- und Brandy-Produzenten Pedro Domecq der Konzern Allied Domecq, welcher 2005 von Pernod Ricard geschluckt wurde.

Glencadam wurde 2000 von Allied Domecq stillgelegt und 2003 an den unabhängigen Abfüller Angus Dundee verkauft, der die Distillery als Hersteller guter Single Malts etablieren will.