Glencadam | aged 18 years | The Rather Polished

46,0%vol. | ex Bourbon casks | Distillery Bottling

un-chillfiltered

chillfiltered

natural colour

coloured

un-peated

peated

cask strength

Single Cask

Whisky Week – eine Woche mit Whiskys einer Brennerei oder zu einem gemeinsamen Thema.

Ein polierter Whisky? Ok, ein ausgefeilter, geschliffener Dram – The rather polished Glencadam 18 Jahre. Ein respektables Alter, ein goldener, ex-bourbon-gereifter Whisky. Doppelt so teuer wie der würdevolle 15jährige – dafür muss er dann einiges mehr als Politur bieten.

Nosing

Während der 15jährige mit Puderzucker und holzigen Fruchtgummis startet, ist es beim 18jährigen eher eine grasige Heunote, die in die Nase kommt. Die Farbe ist recht hell, es dürfte also ein hoher Refill-Anteil am Start sein. Im gemähten Gras sind dann aber auch ein paar Früchte, weiche Äpfel und Birnen und zwei, drei Äste hat der Mäher auch zerschreddert.

Taste

Der Geschmack ist nicht unbedingt polierter als beim 15er, zum Glück. Aber er ist reifer und ausgefeilter, verschwindet nicht so schnell und kombiniert Aprikosenmarmelade mit feinherber Schokolade und den Resten eines Kräuterbonbons im Mund. Und immer schwingt eine Note von holzgelagertem Rasenschnitt mit, die aber gar nicht so schlecht ist.

Finish

Im Nachklang kommt fruchtiges Heu mit etwas Holz und Nussschalen, verhaltene Vanille.

Conclusion

Ja, der 18jährige Glencadam ist ausgefeilter als der würdevolle 15er. Sein Problem ist – wie bei vielen Whiskys zur Zeit – der Preis. Das ist ein guter, reifer Whisky aus dem Bourbonfass, ein Whisky, der vieles mitbringt, was man von diesen Whiskys erwartet, der reif ist, die schroffen Kanten abgeschliffen hat – der schmeckt. Aber ich bin nicht bereit, für diesen Whisky über hundert Euro auszugeben. Er schmeckt und ist süffig – aber er ist nicht raffiniert und komplex, aber er bietet nicht die Abenteuer, die man von einer Spirituose für 110 € erwartet.

Highlands | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Glencadam Distillery

foundet: 1825 | Region:  Highlands
Owner: Angus Dundee Distillers
Capacity: 1.300.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2022

Glencadam gehört dem unabhängigen Abfüller Angus Dundee. Angus Dundee besitzt auch die Distillery Tomintoul. Zwei Distilleries, die Entwicklungspotential haben.

Die 1825 gegründete Brennerei kam 1954 zur Firma Hiram Walker und wurde 1987 mit dieser von Allied Lyons übernommen, zu der u. a. die Marken Ballentine’s, Teacher’s und Laphroaig gehörten. Aus Allied Lyons wurde 1994 nach der Übernahme des Sherry- und Brandy-Produzenten Pedro Domecq der Konzern Allied Domecq, welcher 2005 von Pernod Ricard geschluckt wurde.

Glencadam wurde 2000 von Allied Domecq stillgelegt und 2003 an den unabhängigen Abfüller Angus Dundee verkauft, der die Distillery als Hersteller guter Single Malts etablieren will.