Kilchoman | The Kilchoman Club - 10th Edition | 12 years old

2008 - 2021 | 52,6%vol. | Three Refill Oloroso Sherry Hogsheads

un-chillfiltered

chillfiltered

natural colour

coloured

un-peated

peated

cask strength

Das ist eine der bis dato ältesten Abfüllungen von Kilchoman. Für diese Club-Abfüllung wurden drei fast 13 Jahre alte Refill-Oloroso-Fässer miteinander vermählt. Das sollte schöne Sherry-Aromen geben, die ohne ‚Bomben-Gefahr‘ dem Kilchoman-Charakter genug Platz lassen. Nach vielen tollen, jungen Whiskys der Farm Distillery auf den Rhinns of Islay freue ich mich auf den ersten für die klassische Dauer von 12 Jahren gereiften Kilchoman.

Nosing

Auch nach mehr als 12 Jahren ist der Rauch kräftig präsent. Es ist ein mineralisch aschiger Rauch, entstanden aus gut glühendem Torf. Hier sitzt man am Kamin, in dem die trockenen Torfsoden gute Wärme abgeben und nicht nur qualmen und ohne Hitze stinken. Und hier hat niemand den Gummi-Stiefel ins Feuer geworfen. Aus dem Tweed-Jackett dünstet noch etwas Feuchtigkeit vom windigen Gang am Strand (ok, das Jackett hätte auch mal gereinigt werden müssen) und im Glas schwappt ein fruchtig süßer Wein. Langsam wird es warm und gemütlich.

Taste

Mit 52,6%vol. hat der Whisky Kraft ohne zu brennen. Der erste Eindruck im Mund ist nicht so süß wie in der Nase. Hier entfalten sich die nussigeren, trockeneren Aromen des Oloroso-Refill-Hogsheads. Die Sherry-Aromen mit Waldhonig, ölhaltigen Kräutern des Südens blitzen kurz auf und werden durch die algigen Aromen eines nördlichen Meeres ergänzt. Das ist ein wunderbares Aromenspektrum, das nicht dick aufträgt, sondern selbstverständlich vorhanden ist. Das ist Islay-Style … Dieser Whisky hat die perfekte Balance zwischen einem kräftigen Islay-Rauch, reifer Fruchtigkeit mit schönen Gewürzen und Kräutern und einer verhaltenen Süße, die die Aromen trägt, ohne zu klebrig zu werden.

Finish

Das heiß glühende Torffeuer hat einen Eichenbalken leicht entzündet und am Gaumen klebt eine gute Zartbitterschokolade. Was mag der Abend noch bringen?

Conclusion

Ach, was für ein guter Whisky. Der trägt nicht auf, der ist kein Poser, der wurde durch keine ‚aktiven‘ Fässer geprügelt. Der durfte einfach in ordentlichen Refill-Fässern mehr als 12 Jahre reifen. Das ist Whisky-Kunst! All die Finish-Schwätzer mit ihren klebrigen Fässern sollten sich schämen und vor Neid erblassen. Hoffentlich gibt es eines Tages solche Abfüllungen im regulären Angebot dieser großartigen Distillery.

Malting Floor, Kilchoman Distillery | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Kilchoman Distillery

foundet: 2005 | Region: Islay
Owner: Kilchoman Distillery Co. (Anthony wills)
Capacity: 650.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2022

Islay boomt – hier entstehen permanent neue Distillerien, Stand Herbst 2021ist wohl die 12te auf der kleinen Insel in Planung. Inzwischen rebellieren die Einwohner, den Infrastruktur und Wohnungsmarkt sind diesem Boom nicht gewachsen.

Als 2005 Kilchoman als kleine Farm Distillery und die einzige Islay Distillery, die nicht am Meer liegt, eröffnet wurde, war es die erste neue Distillery seit 124 Jahren und die achte aktive auf Islay.

Die Distillery auf dem Gelände der Rockside Farm produziert einen Teil ihrer Gerste selbst und mälzt auch einen Teil selbst. Der Rest wird von Port Ellen Maltings bezogen und entspricht der Ardbeg Spezifikation. Kilchoman macht also klassisch rauchigen Islay Malt.

Die Namen der Abfüllungen in der Core Range orientieren sich an benachbarten Landmarken (Machir Bay, Sanaig, Loch Gorm). Daneben gibt es jeden Menge Sonderabfüllung und spezielle Reifungen in Weinfässern.

2019 wurde die Distillery massiv erweitert  und produziert nun auf zwei zusätzlichen Stills die doppelte Menge Islay Whisky. Islay boomt …