Old Pulteney | aged 15 years | Distillery Bottling

Ex-Bourbon and Spanish Oak Cask | 46,0%vol.

un-chillfiltered

chillfiltered

natural colour

coloured

un-peated

peated

cask strength

Ein Whisky hoch aus dem Norden Schottlands. Die Pulteney Distillery liegt in der Hafenstadt Wick an der schottischen Nordküste. Auch wenn es nicht mehr die nördlichste Mainland Distillery ist – die Whiskys der Brennerei gelten als maritim-kräftige Malts. Die Originalabfüllungen tragen den Namen Old Pulteney. Dieser ist 15 Jahre alt, hat 46,0%vol. und sollte nicht gefärbt und nicht kühlgefiltert sein. Die Farbe hat jedenfalls einen schönen, natürlichen Goldton.

Im WhiskyJason Blind Tasting hat er einen ordentlichen dritten Platz erreicht – bei mir und bei den anderen Teilnehmer:innen.

Nosing

Das Aroma ist zunächst nicht maritim, sondern fruchtig mit reifen, saftigen Früchten, Süße und konzentriertem Pflaumensaft, der neben der klebrigen Süße auch eine saure Komponente hat. Das ist ein durchaus angenehmes Aroma, Weingummis blitzen auf und dann kommt aus dem Hintergrund doch eine maritime Note mit einem Hauch Bitterkeit und Frische, die vom Holz und Alkohol stammen können. Mit der Zeit mischt sich zu den Früchten auch eine herbe Kräuternote mit dem Duft der schottischen Heideflächen (aber kein verbrannter Torf, der Whisky ist nicht rauchig) und einer Brise mit Seaweed vom Strand.

Taste

Auch im Geschmack kommt der klebrige Pflaumensaft, dann drückt der Alkohol und die Aromen werden trockener und holziger. Insgesamt sind die Aromen aber nicht lange präsent, müssten für einen maritimen Malt ausgeprägter und kräftiger in Erscheinung treten. Es kommt eine deutliche Bitterkeit, die nicht allein vom Holz stammt.

Mit weiteren Schlucken wird die Fruchtnote wieder stärker und die Bitterkeit tritt in den Hintergrund, Kräuter und Weingummi sind vorhanden, Vanille füllt den Mund und etwas Milchschokolade kommt hinzu. Das ist eigentlich ganz lecker.

Finish

Im Finish ist zunächst die Bitterkeit dominierend, die schnell schwächer wird. Dann bleibt im Mund der Nachklang von roten britischen Weingummis und Vanille.

Conclusion

Das ist ein gut zu trinkender Whisky, der den Ausgleich zwischen der Ex-Bourbongrundlage mit Vanillearomen und der süß-sauren Pflaumenfruchtigkeit aus dem Sherry-Fass ganz gut hinbekommt. Ein paar aktivere Fässer hätten ihm sicherlich prägnantere Aromen verliehen aber auch so kann er in einer Hafenstadt im Norden bestehen. Zumindest an sonnigen Nachmittagen. Wenn dann der Sturm kommt, müssen allerdings andere Whiskys auf den Tisch …

Balnakeil, Durness, Sutherland | © Klaus Bölling, www.boelling.de

WhiskyJason Old Pulteney Blind Tasting

Sechs Whiskys der Pulteney Brennerei waren im Blind Tasting am 21. Januar 2022. Keiner der Whiskys ist durchgefallen, es waren allsamt solide Abfüllungen. Interessant war dabei, dass erneut ein hoch gehandelter Favorit, der Old Pulteney 18, auf den letzten Platz kam. Favoritensterben im Blind Tasting – immer wieder eine interessante Erfahrung. Und gewonnen hat leider ein Whisky, der vom Markt genommen wurde und nur noch mit erheblichem Aufschlag erhältlich ist. Schade …

Pulteney Distillery

foundet: 1826 | Region:  Highlands
Owner: Inver House Distillers (Thai Beverages)
Capacity: 1.800.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2022

Hoch im Norden in der Hafenstadt Wick liegt die Pulteney Distillery und produziert entsprechend maritime Küstenwhiskys.

Pulteney ist eine der fünf Distilleries von Inver House (Balblair, Balmenach, Knockdhu, Pulteney, Speyburn) und war lange die nördlichste Brennerei auf dem schottischen Festland. Inzwischen ist Wolfburn weiter nördlich in Thurso die Wolfburn Distillery aktiv und am nördlichsten Festlandzipfel John O’Groats eine weitere kleine Distillery im Bau.

Die originalen Abfüllungen werden unter dem Label Old Pulteney abgefüllt.