Kilchoman | PX Sherry Cask Matured | Edition 2021

PX Sherry Matured & Finished | 47,3%vol. | peated

Weiter geht es in der kleinen Kilchoman-Serie. Diesmal ein Vatting aus PX-Vollreifung und PX Finish aus den Jahren 2013 – 2015, abgefüllt 2021. Mehr als 5 Jahre alt ist der Whisky also nicht. Die Farbe ist kräftiges Gold, heller als der Sanaig und wesentlich heller als der Loch Gorm. Rauch und Sherry – das kann interessant werden.

Die Abfüllung ist ein Vatting aus 9 Fässern Vollreifung im PX Cask und 24 Fässern, die für 17-18 Monate im PX-Fass gefinisht wurden.

Nosing

Im Nosing ist natürlich sofort der kräftige, speckige Kilchoman-Rauch dominant. Hier kommt dann aber eine süße Note hinzu, Kekse, Kuchen – ein Biskuit-Boden mit Dosen-Pfirsichen und rauchiger Glasur. Ein Whisky für die Teatime am Sonntag, wenn der Sturm heftigen Islay-Regen ums Haus weht.

Taste

Kilchoman gehört zu den deutlich rauchigen Islay-Whiskys, die eine typische Aromatik haben. Der Rauch ist speckig und salzig und wird gut getragen von einem süß-fruchtigen Grundcharakter. Das ist süßer Fruchtcocktail aus der Räucherkammer, der nach hinten hin etwas trockener wird und ein paar Bitterstoffe entfaltet. Der Alkohol ist mit 47,3vol. fast etwas schwach und entfaltet erst am Schluss eine prickelnde Frische im Mund, die verdeutlicht, dass dieser Whisky noch jung ist.

Finish

Dem Alter entsprechend ist das Finish nicht besonders ausgeprägt, mehr Rauch als Holz. Aber der Rauch bleibt natürlich noch einige Zeit im Mund präsent.

Conclusion

Ja, er ist rauchig, ja, er hat Sherry, ja, er ist lecker. Aber er ist auch jung und entsprechend nicht besonders komplex und nachhaltig. Und die Alkoholstärke ist ein kleines Rätsel, denn der Whisky hätte eindeutig ein wenig mehr Druck gebraucht. So ist er leicht zuckerwässrig – was aber vielleicht genau richtig für einen Whisky für die Teatime ist.

Spirit Safe, Kilchoman Distillery | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Kilchoman Distillery

foundet: 2005 | Region: Islay
Owner: Kilchoman Distillery Co. (Anthony wills)
Capacity: 650.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2022

Islay boomt – hier entstehen permanent neue Distillerien, Stand Herbst 2021ist wohl die 12te auf der kleinen Insel in Planung. Inzwischen rebellieren die Einwohner, den Infrastruktur und Wohnungsmarkt sind diesem Boom nicht gewachsen.

Als 2005 Kilchoman als kleine Farm Distillery und die einzige Islay Distillery, die nicht am Meer liegt, eröffnet wurde, war es die erste neue Distillery seit 124 Jahren und die achte aktive auf Islay.

Die Distillery auf dem Gelände der Rockside Farm produziert einen Teil ihrer Gerste selbst und mälzt auch einen Teil selbst. Der Rest wird von Port Ellen Maltings bezogen und entspricht der Ardbeg Spezifikation. Kilchoman macht also klassisch rauchigen Islay Malt.

Die Namen der Abfüllungen in der Core Range orientieren sich an benachbarten Landmarken (Machir Bay, Sanaig, Loch Gorm). Daneben gibt es jeden Menge Sonderabfüllung und spezielle Reifungen in Weinfässern.

2019 wurde die Distillery massiv erweitert  und produziert nun auf zwei zusätzlichen Stills die doppelte Menge Islay Whisky. Islay boomt …