Bladnoch | 11 years old | 2020 Release

46,7%vol. | Bourbon Casks

Bladnoch gehört zu den wiederbelebten Distilleries in den Lowlands, die antreten, dieser Region wieder einen guten Ruf zu geben. Dieses Bottling ist aus 2020, 11 Jahre gereift in Bourbon Casks und hat eine hellgoldene Farbe.

Nosing

Der Whisky ist frisch mit einer schönen Fruchtnote heller, weitgehend gereifter Früchte. Dazu kommen Kräuter und im Hintergrund macht sich auch das Fass bemerkbar. Das Holz bleibt im Aroma allerdings dezent, lässt aber auch bittere Noten erahnen. Dafür ist eine deutliche Vanille vorhanden.

Taste

Im Geschmack sind die Früchte dann leider nicht so schön präsent wie im Aroma. Hier dominiert zunächst eine starke, ins Adstringierende gehende Bitterkeit mit unschönen Holztönen. Der Alkohol ist trotz der Trinkstärke von 46,7%vol. kräftig bis prickelnd.

Finish

Im Nachklang bleiben die Holztöne und eine trockene Bitterkeit mit etwas auf der Zunge brennendem Alkohol.

Conclusion

Leider fehlt dem Bladnoch im Geschmack die Fruchtnote aus dem Nosing. Er endet zu holzig und das Holz ist nicht besonders schön. Insgesamt wirkt er nicht gut gereift und unharmonisch. Andere Batches mögen da vielleicht etwas besser sein …

83 Punkte

WhiskyJason MEGA LOWLAND Scotch Single Malt Blind Tasting

Der Bladnoch 11 gehörte zum Tasting Flight der Lowland Whiskys am 27. November 2021.

Edinburgh | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Bladnoch Distillery

foundet: 1817 | Region: Lowlands
Owner: David Prior
Capacity: 1.500.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2021

Bladnoch ist eine alte Distillery, die aber eher zu den neuen Destillen zählt, die die Lowlands wieder als ernstzunehmenden Whiskyregion etablieren wollen.

Die Distillery war in ihrer Geschichte oft geschlossen, 1937 wurde sie abgewrackt und das Equipement nach Schweden verkauft. 1956 startete die Produktion wieder mit vier neuen Stills. 1993 wird sie wieder geschlossen, 1994 übernommen – aber so richtig kommt das Geschäft nicht in Gang. 2014 folgt dann die Pleite.

Ein Jahr später übernimmt der im Joghurtgeschäft reich gewordene australische Geschäftsmann David Prior Bladnoch und baut die Anlagen von Grund auf neu auf. Mit dabei ist bis 2018 auch Ian MacMillan, der zuvor bei Burn Stewart war.