Caol Ila | 13 Jahre | Brühler Whiskyhaus

1st fill Madeira Finish | 55,4%vol. | Charity Bottling | 2021

Ein Whisky aus dem Brühler Whiskyhaus, den Marco Bonn nicht offiziell unter seinem Label A Dream of Scotland abgefüllt hat, sondern als Charity Bottling für ein von der Flutkatastrophe geschädigtes, befreundetes Restaurant.

Ansonsten die übliche, phantasievolle Aufmachung der ADOS-Abfüllungen. Caol Ilas sind in der letzten Zeit einige mit verschiedenen Finishes erschienen, alle waren interessant.

Nosing

Angenehmer Caol Ila Rauch mit warmen Aromen und hintergründig vielleicht einer süßen Weinnote. Rote Früchte, Weingummi, keine Säure.

Taste

Im Geschmack kräftig mit Rauch und spürbarem Alkohol sowie leichten Schwefelnoten. Auch die Eiche wird deutlich. Der Whisky ist süß und warm. Mit einem Schluck Wasser bleibt er kräftig, die Schwefelnoten sind nicht mehr vorhanden. Der Alkohol bleibt aber auch mit Wasser spürbar und scheint nicht vollständig eingebunden.

Finish

Im Nachklang bleiben Holz und Rauch, leicht kommt auch der Schwefel wieder hervor, der Alkohol verdrängt die Noten aber nach relativ kurzer Zeit. Es bleibt etwas Asche im Mund. Insgesamt keine sehr komplexer Nachklang.

Conclusion

Ich habe schon ADOS Caol Ilas gehabt, die runder und besser gereift waren. Dieser ist durchaus gut, es fehlt ihm aber an Harmonie und Tiefe.

86 Punkte

Brennblasen der Caol Ila Distillery, Islay | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Caol Ila Distillery

foundet: 1846 | Region: Islay
Owner: Diageo
Capacity: 6.500.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2021

Die größte Brennerei der Isle of Islay produziert für die Blend aber auch eine eigene Range und wird zunehmend gehypt.

Inzwischen finden sich viele gute Abfüllungen bei den unabhängigen Abfüllern.

Das Brennhaus wurde Anfang der 1970er Jahre neu gebaut und hat eine große Fensterfront vor den Brennblasen, durch die man über den Sound of Islay zur nahen Nachbarinsel Jura blickt.

Brühler Whiskyhaus

Das Brühler Whiskyhaus ist durchaus ein eigenständiger deutscher unabhängiger Abfüller. Marco Bonn hat eigene Fässer, die in Schottland lagern und die er individuell finisht und reift. Er ist also nicht nur auf Broker angewiesen, sondern kann auf eigenen Stock zurückgreifen. Das führt zu eigenständigen und interessanten Abfüllungen, die über eine verschworene Internet-Community schnell vergriffen sind und – sicherlich auch aufgrund der eigenständigen, manchmal provokativen Label – stark gehypt werden. Gute Abfüllungen!