Oban | 14 years old | Classic Malts of Scotland

43,0%vol. | gefärbt, chillfiltered

Der Westküstenklassiker aus der Classic Malts of Scotland Serie von Diageo, die zu Beginn der Whisky-Liebhaberei der Inbegriff der guten Whiskys war. Und heute? Nun ja: Diageo, gefärbt, kühlgefiltert – Industrie. Aber es bleibt eine nette kleine Distillery (mit nicht so überzeugenden Führungen) mitten in der pittoresken Hafenstadt Oban. Also wird es mal wieder Zeit, den 14jährigen Standard zu verkosten. Immerhin hat er ein Alter und die Färbung ist nicht zu übertrieben.

Nosing

In der Nase ist schon ein wenig Westküste, vielleicht auch ein Hauch Rauch. Auf jeden Fall werden die hellen Fruchtnoten von herberen Tönen ergänzt. Zitrusschalen, etwas Orange und Malzzucker. Vielleicht ist ein Schluck aus dem Sherryfass mit im Spiel. Vordergründig ist es eine Reifung in Ex-Bourbon-Fässern, von denen einige auch schon ein paar Zyklen im Einsatz sind.

Taste

Auch im Geschmack kommen die cremigen Früchte, dann übernimmt aber eine etwas bittere Eichennote. Es kommt schon Karamell, etwas Fudge und auch ein paar Orangenschalen. Das alles ist aber recht dünn, die 43%vol. tragen die Aromen nicht und die Aromen selbst sind zu schwack, um den Mund auszukleiden.

Finish

Es klingt etwas Holz nach, das anfangs durch würzige Noten unterstützt wird, die aber schnell verfliegen. Am Ende blitzt kurz süßer Birnensaft auf.

Conclusion

Schlecht ist der Whisky nicht – aber er spiegelt die Problematik wieder, warum Whisky-Nerds diese Abfüllungen irgendwann nicht mehr trinken: Sie bieten gerade das, was der oberflächliche Whisky-Trinker erwartet. Ein Alter, das aber zum Teil in mäßigen Fässern absolviert wurde, einen Hauch mehr Alkohol, ein Hauch mehr Aroma. Andere Standard-Whiskys können das inzwischen besser.

Im Mega Highland Blind Tasting von WhiskyJason blieb der Oban in der unteren Hälfte auf Platz 4. Dort hatte ich ihn auch eingestuft.

Oban, die pittoreke Hafenstadt an der Westküste | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Oban Distillery

foundet: 1794 | Region: Highlands
Owner: Diageo
Capacity: 870.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2021

Die Distillery liegt mitten in der Stadt Oban. Das limitiert die Entwicklungsmöglichkeiten, Oban hat das zweitgeringste Produktionsvolumen im Diageo Konzern. Bei den Classic Malts vertritt Oban die westlichen Highlands.

Oban ist eine wunderbare Hafenstadt, in der die Fähren zu den Hebriden ablegen.

Classic Malts of Scotland

Die Classic Malts of Scotland erschienen zuerst 1987 und spiegeln das langsame Wiederaufleben der Single Malts nach der Whisky-Krise wieder. Zu den Classic Malt gehörten zunächst 6 Whiskys der damaligen United Distillers: Talisker (Islands), Dalwhinnie (Highlands), Oban (West Coast), Lagavulin (Islay), Cragganmore (Speyside) und Glenkinchie (Lowlands).

Inzwischen heißt die Serie Classic Selection und wurde um weitere Diageo Whiskys ergänzt.

Diageo

Diageo ist der weltgrößte Spirituosenhersteller und der führende Whiskyhersteller in Schottland. Dem Konzern gehören 28 Distillerys, er produziert 121.370.000 Liter Alkohol in Schottland und steht damit für 30% der schottischen Whiskyindustrie.

Der Konzern ist 1997 durch den Zusammenschluss von Grand Metropolitan und deren schottischer Whiskytochter International Distillers and Vintners (IDV) mit Guiness und deren Whiskytochter United Distillers.

Führende Marke ist Johnnie Walker, weltweit auf Platz 5 der meistverkauften Whisky (alle davor sind aus Indien, aber die weltweit führende indische Marke McDowell’s No.1 gehört ebenfalls Diageo). Weitere Blends sind z. B. Bell’s und J&B. Im Malt Sektor sind die Classic Malts legendär, die für viele der Einstieg in die Whiskywelt waren.

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2021 | https://scotchwhisky.com/whiskypedia/2624/diageo/