Glenburgie | 2007 - 2021 | Signatory Vintage

62,2%vol. | 1st Fill Sherry Butt | bottled for Kirsch Import

un-chillfiltered

chillfiltered

natural colour

coloured

un-peated

peated

cask strength

Single Cask

Glenburgie, 14 Jahre, 1st fill Sherry Butt und von Signatory für Kirsch mit 62,2%vol. in den Ibisco Decanter abgefüllt. Keine Frage, das ist kein einfacher Trinkwhisky, weder preislich noch von der Performance. Das ist ein Whisky, der in den Foren auffällt, von dem immer mal Bilder erscheinen – der dann aber doch recht lange in den Shops verfügbar ist. Auch im Juli 2022 ist er noch in vielen Shops zum Preis zwischen 115 und 140 € erhältlich. Vielleicht ist es einer der Whiskys, die zum Vorzeigen und weniger zum Trinken da sind.

Nosing

Im Nosing unterstreicht er, dass er kein einfacher Whisky sein kann. Schon der Alkohol drückt massiv in die Nase und führt zu einem unharmonischen ersten Eindruck. Der Whisky braucht auf jeden Fall Wasser. Mit Wasser wird es besser, jetzt sind die Sherry-Aromen wärmer und runder, etwas weniger bitter. Es kommt Franzbrötchen, Zimt und Pflaumenmus, ein paar Rosinen, Kandis und Ovomaltine.

Taste

Im Geschmack wird es noch schwieriger. Der Alkohol ist auch mit Wasser sehr scharf und bitter-beißend. Da ist wenig Süße und Frucht, der Whisky entwickelt eine starke Trockenheit, wird adstringierend herb. Die Aromen sind recht massiv. Wahrscheinlich ist auch dieser Whisky mit einem zu hohen Alkoholgehalt in die Fässer gefüllt worden. Das bringt satte Farbe, löst aber auch bittere Holzaromen, die einer harmonischen Reifung entgegenstehen.

Finish

Gefühlt löst der Alkohol die Aromen wieder vom Gaumen und statt schönem Sherry bleibt dann eher etwas bitterer Holzextrakt.

Conclusion

Irgendwie ist dieser Whisky noch nicht fertig, obwohl er mit seinen 14 Jahren ein ordentliches Alter hat. Er ist allerdings sehr rabaukig, was vor allem durch den Alkohol bedingt ist, der schlecht einzustellen ist. Zumindest ist es mir beim Sample noch nicht gelungen, den Sweetspot zu finden. Den Aromen fehlt die Raffinesse, alles ist etwas grobschlächtig. Hat mich nicht überzeugt.

© Klaus Bölling, www.boelling.de

Glenburgie Distillery

foundet: 1810 | Region: Speyside
Owner: Chivas Brothers (Pernod Ricard)
Capacity: 4.250.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2022

Glenburgie gehört zu den Brennereien des Konzerns Pernod Ricard und ist einer der Lead Malts des Ballantines Blended Scotch, des zweitmeist verkauften blended Scotch Whiskys weltweit (was die Hälfte der Menge des Leaders Johnnie Walker ist …).

Von Seiten des Konzern gibt es wenig Interesse an einer eigenständigen Präsentation der Brennerei. Zwei Single Malts mit 15 und 18 Jahren erscheinen unter dem Hauptlabel Ballantines, eine eigene Website der Brennerei gibt es nicht.

Signatory Vintage

Der unabhängige Abfüller wurde 1988 von Andrew Symington gegründet. Ursprünglich sollten berühmte Persönlichkeiten die Abfüllungen unterzeichnen (Signatory), was aber wohl nie stattfand.

2002 übernahm Andrew Symington die Edradour Distillery von Pernod Ricard. Dort lagern heute auch viele der Signatory Fässer.