Caisteal Chamuis | Blended Malt Scotch Whisky | aged 12 years

Oloroso Sherry Cask Finish | 46,0%vol. | heavily peated

Die 12jährige Variante des nach einer auf der Sleat Peninsula auf der Isle of Skye gelegenen Burgruine in der Nähe der Torabhaig Distillery benannten Blended Malts wird zunächst in Refill American Oak Hogsheads gereift, dann in American Oak Hogsheads umgefüllt, die für mindestens 5 Jahre Oloroso Sherry enthielten und zum abschließenden Finish in European Oak Sherry Butts gefüllt, die mit Oloroso geseasoned wurden. Dafür ist er farblich kein Sherrymonster geworden, sondern angenehm hellgolden. Der Blend wurde mit Whiskys von jeweils einer Distillery auf Islay und Orkney zusammengestellt. Aufgrund des Alters ist hier natürlich kein Torabhaig enthalten.

Nosing

Der Rauch ist an der Nase fruchtiger und sanfter als beim NAS Caisteal Chamuis. Man merkt den Sherry Einfluss durch herbe, leicht angebrannte Karamellnoten, frische Haselnüsse, weißen Pfirsich und gelbe Pflaumen. Mit etwas Phantasie tendiert der Rauch auch in die Heidetorfaromatik von Highland Park. Rauch und Frucht bilden eine schöne Mischung mit leichter Säure und etwas Nuss.

Taste

Rauchige weiße Weingummis, der Rauch ist kräftig und rund, hat Eleganz. Caol Ila und Highland Park, eine interessante Mischung (zumindest wäre es die Mischung, die ich mir wünsche …). Der Alkohol ist mild und ausreichend, die Bitterkeit des Holzes nicht alt, sondern gut verbunden mit Süße und Fruchtigkeit. Es kommt auch noch ein Stückchen Nuss-Nougat-Schokolade dazu.

Finish

Es bleibt im Nachklang warmer Eichenrauch im Mund und ein wenig klebt das Weingummi am Gaumen (eine nicht so süße Süßigkeiten-Variante, was man sich so alles vorstellt …)

Conclusion

Das ist ein leckerer Blended Malt, der nicht dick aufträgt, sondern mit schönem Understatement und einer gewissen hebridean Elegance daherkommt. Die Mischung der Rauchnoten von Islay und Orkney ergibt einen aromatischen, trockenen Rauch, der weder Gummistiefel, noch feuchten Blasentang enthält. Aber der Rauch ist natürlich vorhanden und der Whisky damit sicherlich nichts für Rauchverächter.

Isle of Skye | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Torabhaig Distillery

foundet: 2016 | Region: Islands
Owner: Mossburn Distillers (Marussia Beverages)
Capacity: 500.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2022

Torabhaig  ist eine der jungen, aufstrebenden Brennereien in Schottland und es ist eine der Brennereien, die sich einen interessanten Standort ausgesucht hat. Die Isle of Skye, die Nebelinsel an der Westküste, Touristen-Hotspot und landschaftliche Schönheit – aber eben auch eine Hebrideninsel am Atlantic. Hier gab es bisher nur Talisker.

Gegründet wurde die Distillery von Mossburn Distillers, einem unabhängigen Abfüller mit weiteren Ambitionen in Schottland aber auch in Japan (Kaikyo). Mossburn gehört zum hochexpansiven Spirituosen- und Weinkonzern Marussia Beverages des schwedischen Milliardärs Frederik Paulsen.

Mossburn Distillers

Mossburn Distillers & Blenders sind 1992 als unabhängiger Abfüller Unternehmen zum Spritituosenkonzern Marussia Beverages und bringt nicht nur unabhängige Abfüllungen und Blends auf den Markt, sondern betreibt auch eigene Brennereien in Schottland und Japan. In Schottland sind es die Malt Distillery Torabhaig auf der Isle of Skye und die experimentelle The Reivers Distillery in den Borders, die weiter ausgebaut werden soll.