Ruadh Maor | 2010 - 2021 | Best Dram

1st Fill PX Sherry Hogshead Finish | 58,4%vol. | cask strength

Der vierte Whisky aus dem Herbst Bottling von Best Dram. Diesmal ein Ruadh Maor. Das ist der Name für unabhängig abgefüllte, rauchige Whiskys aus der Glenturret Distillery. Wieder ein PX-Finish, Farbe entsprechend kräftig golden.

Nosing

An der Nase kommt hier zuerst der Rauch. Es ist kein brachialer Islay Rauch, sondern eher etwas zart aschig – aber schon deutlich. Die anderen Aromen sind gut mit dem Rauch kombiniert, Kirsche, vielleicht sogar mit einem Hauch Schattenmorelle. Dazu Vanille-Kipferl und ein Hauch Zimt. Von den Aromen in der Nase ist es der beste der vier aktuellen Best Drams, weil hier der Rauch den Einfluss des Finishings einfängt und abmildert.

Taste

Im Mund ist der Whisky süß und ölig, kleidet den Mundraum aus und ist auch hier mit dem Rauch präsent. Dazu süßer Kirschsaft und dann doch wieder starker Alkohol, der aber durch den Rauch nicht zu dominant wird. Der Whisky bleibt auch mit Wasser sehr süß im Mund, er läuft nicht trocken aus. Der Alkohol bleibt trotzdem kräftig. Zum Rauch kommt noch eine modrige Komponente, die die Aschigkeit etwas ins Schwehlende wandelt. Es ist aber auch eine cremige Schokoladennote mit einem Touch Heidelbeere vorhanden.

Finish

Der Nachklang ist bestimmt vom Rauch, das Fass ist hier eher sekundär und die haftende Sherryaromatik des Deanstons oder Craigellachies fehlt hier. Das ist positiv. Das Finish ist trotzdem eher mittellang und könnte tiefer und komplexer sein.

Conclusion

Von den vier aktuellen Whiskys von Best Dram gefällt mir der Ruadh Maor am besten. Das liegt vor allem am Rauch. Am Ende ist dieser Whisky leider etwas zu süß, hier wäre vielleicht ein Finish im Oloroso Cask besser für die Komplexität gewesen.

Fazit der Best Dram Abfüllungen: Drei der vier Whiskys sind brauchbare Trinkwhiskys, wobei ich das Finish insgesamt beim Deanston und Craigellachie zu brachial und unausgewogen finde. Beim Tormore dürfte bereits das Ausgangsdestillat unbefriedigend sein. Der Ruadh Maor ist durch den Rauch der Interessanteste, bleibt insgesamt aber auch oberflächlich und zu süß.

85 Punkte

© Klaus Bölling, www.boelling.de

Glenturret Distillery

foundet: 1776 | Region: Highlands
Owner: Lalique Group/Hansjörg Wyss
Capacity: 340.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2021

Glenturret gehörte lange Jahre zur Edrington Group und war deren Home of the Grouse, die Referenz-Destillerie für Schottlands führenden Blend The Famous Grouse. Dabei ist Glenturret eine der kleinsten Brennereien Schottlands und es ist wohl die älteste produzierende Distillery. Glenturret produziert nicht getorften und torfrauchigen Whisky, der unabhängig abgefüllt den Namen Ruadh Maor trägt.

2018 wurde die Brennerei an den schweizer Luxuskonzern Lalique von Hansjörg Wyss verkauft. Seitdem wird die Marke neu aufgestellt.

Berühmt ist die 1987 verstorbene Distillery Cat Towser the Mouser, die 24 Jahre im Stillhouse gelebt hat und in dieser Zeit hochgerechnet 28.899 Mäuse gefangen haben soll. Das brachte ihr nicht nur einen Eintrag im Guinness Buch der Rekorde sondern auch ein Bronzedenkmal auf dem Brennereigelände.

Best Dram

Best Dram ist eine der Marken des unabhängigen Abfüllers Michel Reick, der inzwischen mit seinem Marken (Whsiky Druid, Best Dram, The Old Friends) zum deutschen Importeur Kirsch Import gewechselt ist und deren Portfolio um eine eigenständige, unabhängige Komponente verstärkt.

Whisky Druid Michel Reick gehört zu den illustren Gestalten der deutschen Whisky-Szene, der auch in den Blogs and Vlogs aktiv ist und zusammen mit Marco Bonn die genialen Whisky-Elfen bildet. Ein sehr präsenter Typ mit sehr präsenten Whiskys.