Aberlour | Casg Annamh | Batch 0007

48,0%vol. | European Oak Sherry Cask and two different kinds of American Oak Casks | NAS

un-chillfiltered

chillfiltered

natural colour

coloured

un-peated

peated

cask strength

Single Cask

Eine weitere NAS Abfüllung von Aberlour. Der gälische Name kann mit ’seltenes Fass‘ übersetzt werden. Aber wie selten mögen die Fässer sein? Der Whisky wird auch in der 1l-Flasche im Travel Retail verkauft und ist ansonsten für unter 50 € in der 0,7l-Flasche erhältlich. Im Unterschied zum A’bunadh hat er keine Cask Strength, mit 48%vol. aber ausreichende Stärke, um nicht kühlgefiltert zu werden. Leider steht zur Färbung nichts auf dem Etikett, er könnte also gefärbt sein. Verwendet wurden Sherry-Fässer aus europäischer Eiche und zwei Arten von Fässern aus amerikanischer Eiche. Konkreter wird das Etikett nicht.

Nosing

Die Sherry-Aromen sind an der Nase sofort präsent mit reifen Früchten, Pflaumen und Beeren, es kommen Malz und Karamell und auch Holznoten. Würze ist vorhanden, die die leicht durchscheinende junge Note gut abdeckt. Etwas Zimt ist da, dazu Kakao – das ergänzt sich gut mit den fruchtigen, süßen Pflaumen-Aromen.

Taste

Der Whisky ist süß, ohne klebrig zu werden, das ist ein Muffin mit karamellisierter Pflaumenfüllung, über den herber Kakao mit leichter Zimt/Muskat-Würze gestreut wird. Das dämpft die Süße etwas, macht den Whisky aber nicht bitter. Der Alkohol ist kräftig – Wasser ist aber nur eine bedingt gute Idee, da es die Fruchtaromatik stört.

Finish

Der Nachklang wird etwas vom Alkohol gestört, es ist Holz vorhanden, es bleiben aber auch Noten von ganz leicht angebranntem Karamell.

Conclusion

Das ist ein erstaunlich guter Whisky, der kräftige Sherry-Aromen hat, ohne eindimensional zu werden, der schöne Fruchtaromen aufweist. Der Whisky wirkt nicht zu jung und unreif (obwohl er sicherlich nicht alt ist) und er schmeckt wirklich gut und macht Spaß. Das ist ein Whisky, den man in der Bar haben sollte, der erfahrenen und unerfahrenen Genießern Freude machen sollte. Guter Whisky zu einem anständigen Preis. Das ist selten geworden.

All Good Things Come in Threes | Dreimal Speyside

Aberlour Distillery, Charlestown-of-Aberlour, Speyside | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Der easy sipping Sherry-Whisky, den man an der Whisky Bar braucht, um Spaß zu haben, schöne Aromen zu genießen und trotzdem nicht mit zu viel Komplexität überfordert zu sein.

Hier stand vorher ein Glen Garioch 12. Der hatte eine Altersangabe, aber ansonsten ähneln sich die Whiskys. Der Aberlour hat ebenfalls 48%vol., was ihn ihn zu einem kräftigen, vollen Whisky macht. Diese Flasche stammt aus dem Travel Retail von der Schottland-Fähre, wo er fast 20 € günster war als in den Shops.

Slainte!

Aberlour Distillery

founded: 1879 | Region: Speyside
Owner: Chivas Brothers Ltd (Pernod Ricard)
Capacity: 3.800.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2022

Aberlour gehörte zu Campbell Distillers, die bereit 1974 von Pernod Ricard übernommen wurden. Aberlour wurde zur führenden Whisky-Marke des Konzern in Frankreich.

2001 übernahm Pernod Ricard dann auch Chivas Brothers und vereinte unter dieser Gesellschaft die schottischen Whiskyaktivitäten.

Aberlour steht für sherrygereifte Speyside-Whiskys und hat eine Reihe verschieden alter Abfüllungen in der Core Range. Leider sind sie gewöhnlich gefärbt und kühlgefiltert.