Nc'Nean | Quiet Rebels - Annabel | Ex-Tokaji, Ex-Bourbon

46,5%vol. | Ex-Tokaji, Ex-Bourbon

un-chillfiltered

chillfiltered

natural colour

coloured

un-peated

peated

cask strength

Single Cask

Auf Arte lief eine wunderbare Dokumentation in deren Mittelpunkt die Gründerin der Distillery, Annabel Thomas, steht (hier auf Youtube). Die Distillery setzt auf Nachhaltigkeit, biologischen Anbau, erneuerbare Energie und Recycling bei Verpackung und Flaschen. Das setzt Maßstäbe. Und die Destillerie wird nicht nur von einer Frau geleitet und trägt den Namen einer gälischen Göttin – es wird auch Wert auf einen hohen Frauenanteil bei den Beschäftigten und Verantwortlichen der Brennerei gelegt.

Den stillen Rebell:innen soll eine Serie von Abfüllungen gewidmet sein, die mit einer von Annabel Thomas ausgesuchten Abfüllung beginnt. Kombiniert werden Whiskys aus Ex-Tokajer-Süßweinfässern und Ex-Bourbon-Fässern.

Nosing

Nc’nean ist eine junge Brennerei – die Whiskys sind kaum älter als drei Jahre. Das riecht man natürlich. Es ist ein frischer Charakter mit unreifen, hellen Früchten, viel Birne und unreifer Apfel, Gärungsromen, grüne Trauben und Noten aus dem Washback. Der Alkohol ist präsent, minzig-mentholisch und noch nicht wirklich eingebunden. Dazu kommt etwas Holz, das auf die bei Nc’Nean verwendeten STR-Fässer zurückzuführen ist.

Taste

Im Geschmack ist der Whisky noch recht roh und die Rebell:innen sind gar nicht so still. Der Alkohol brennt etwas. Insgesamt ist es ein süßer Whisky, der durchaus viskos über die Zunge fließt und Süßweinassoziationen hat. Aber auch hier gilt: Man muss junge Whiskys mögen, um Spaß an dieser Abfüllung zu haben. Es ist sicherlich ein guter junger Whisky – aber ich bin kein großer Fan von jungen Whiskys. Er hat etwas Frucht und er hat Karamell, vor allem hat er junge Aromen und deren herbe Bitterkeit.

Finish

Woher soll hier ein nachhaltiger Nachklang kommen? Die Brennerei mag nachhaltig sein – der Whisky ist es noch nicht. Das kann er auch nicht, solange mancher Glasanteil in der Recycling-Flasche wahrscheinlich älter ist als der Whisky selbst.

Conclusion

Nc’nean mag eine tolle Brennerei sein, der Ansatz mit der Nachhaltigkeit ist zukunftsorientiert, die Flaschen wunderschön und wahrscheinlich hat die Brennerei eine gute Zukunft. Augenblicklich haut sie Batch um Batch unreife Whiskys heraus. Wirtschaftlich ist das sicherlich sinnvoll, denn sie werden gekauft. Ich hoffe aber, die Nachhaltigkeit betrifft auch die Lagerung und es wird genug Whisky zurückgelegt, um eines Tages bezahlbare, gereifte Whiskys mit Age Statement auf den Markt zu bringen. Denn dem jungen Zeugs habe ich nach zwei Samples erstmal keine weitere Sehnsucht. Aber große Neugierde auf reifere Abfüllungen.

Castle Stalker, Loch Linnhe, Argyll and Bute | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Nc'nean Distillery

foundet: 2017 | Region: Highlands
Owner: Nc’nean Distillers Ltd.
Capacity: 100.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2022

Allenthalben entstehen neue Destillerien in Schottland. Wer wird bleiben, wer setzt sich durch? Diejenigen, die etwas Besonderes zu bieten haben! Und dazu gehört Nc’nean.

Die Destillerie wurde von Annabel Thomas bewusst auch unter dem Aspekt gegründet, dort Whisky von Frauen produzieren zu lassen. Und es soll ein moderner Whisky sein – also nachhaltig, umweltbewusst. So ist Nc’nean die erste Distillery, die lange vor allen Zielen 2021 Netto-Null-Emissionen für die Produktion erreicht – ein Ziel, das sich der Rest der Industrie für 2040 setzt.

Die Flasche ist nicht nur wunderschön designed, sondern auch aus Recyclingglas, die Energie wird mit nachwachsenden Rohstoffen erzeugt. Torfige Whiskys wird es nicht geben und das Getreide wird organisch angebaut. Ein Whisky mit Zukunft für die Zukunft.