Caol Ila | aged 14 years | The Old Friends

Tawny Port Wine Barrique | 57,1%vol. | 2007 - 2021

un-chillfiltered

chillfiltered

natural colour

coloured

un-peated

peated

cask strength

Single Cask

Michel Reick ist der Master Mind hinter verschiedenen Marken. Hier habe ich einen Caol Ila aus der The Old Friends Serie. Alle Marken sind inzwischen unter dem Dach von Kirsch Import, behalten aber die Handschrift des Whisky Druiden, der die Whiskys weiterhin verantwortet. Ein 14jähriger Tawny Port gereifter Caol Ila ist natürlich vielversprechend und daher war er – trotz der 120 € Ausgabepreis – schnell aus den Regalen verschwunden. Der Portwein hat einen roten Farbstich im dunklen Gold hinterlassen.

Nosing

In der Nase ist er ebenfalls vielversprechend. Caol Ila hat einfach einen schönen Rauch, der nicht qualmig und stinkig wird, sondern hauptsächlich aschig aus einem gut durchgebrannten Feuer ist. Erst hinten heraus entwickelt er dezent den maritimen Islay Funk. Hier kommt er sauber und aschig, dann sind da aber frisch fruchtige Aromen von Pflaumen mit Zimt, die noch eine schöne Säure aufweisen. Die Sonne scheint und der Strand liegt etwas entfernt …

Taste

Im Geschmack ist der Islay Charakter dann wesentlich deutlicher und explodiert auf der Zunge. Alkohol ist da, brennt aber nicht vordergründig, sondern gibt erst im Abgang eine scharf-pfeffrige Note. Zuvor entfaltet sich eine fruchtige Aromatik mit würzigen Noten auf einer feinen, süßen Basis. Die typischen Zitrusnoten von Caol Ila tendieren in die Richtung von Saftorangen. Dazu kommt dann ein eingedickter Pflaumensaft mit Zimt und verbliebener fruchtiger Säure.

Finish

Im Finish ist der Caol Ila Rauch deutlich präsent und bleibt mit der feinen Süße des Portweins im Mund. Da sind keine Modernoten, da ist kein Farbschlamm, da ist kein müdes Holz. Diese Aromen möchte ich lange im Mund behalten.

Conclusion

Kein Wunder, das dieser Whisky nur kurz in den Shops erhältlich war. Der hat alles, was man von einem guten Islay-Whisky erwartet, den man nicht sezieren, sondern einfach trinken möchte. Der Rauch ist kräftig, lässt den Funk durchblitzen, ohne wirklich qualmig zu werden, es kommen satte Zitrusaromen mit Orange und Limette – darüber liegt aber der süße, schwere Wein mit Pflaumen, Zimt und einer feinen Süße. Das ist ein feiner Caol Ila.

Ich bin nicht mit allem einverstanden, was Kirsch und Michel Reick machen – in diesen Whisky bin ich verliebt und bedauere, nur ein Sample gekauft zu haben.

Islay-Romance: Barley Storage, Port Ellen | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Caol Ila Distillery

foundet: 1846 | Region: Islay
Owner: Diageo
Capacity: 6.500.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2022

Die größte Brennerei der Isle of Islay produziert für die Blends von Diageo die Whiskys, die Tiefe und Struktur geben. Aber auch eine eigene Range von Single Malts wird zunehmend gehypt.

Die wirklich guten und herausragenden Abfüllungen finden sich dabei wie so oft bei Diageo bei den unabhängigen Abfüllern, die auf die Färbe- und Filtertricks der Industrie verzichten, dafür aber über die guten Fässer verfügen.

Das Brennhaus wurde Anfang der 1970er Jahre neu gebaut und hat eine große Fensterfront vor den Brennblasen, durch die man über den Sound of Islay zur nahen Nachbarinsel Jura blickt.