Glen Scotia | unpeated | aged 10 years

40%vol. | coloured, chillfiltered | First Fill Bourbon Cask

Campbeltown Einstiegsklasse: 10 Jahre, unpeated, 40%vol., gefärbt und bei mindestalkoholgehalt wohl auch kühlgefiltert. Ok, kann man mal probieren, ist ja immerhin Glen Scotia, eine Distillery, die sich in den letzten Jahren – insbesondere mit den Festivalabfüllungen – einen guten Ruf erarbeitet hat. Im Campbeltown Blind Tasting von WhiskyJason ist er auf Platz 3 gekommen. Äh, what? Auch hier müssen wir noch mal nachschmecken …

Nosing

Der Whisky startet etwas flach an der Nase, was sicherlich auch den schwachen 40%vol. geschuldet ist. Mit der Zeit entwickelt er sich dann aber etwas. Es kommen Fruchtnoten, die nicht nur auf der hellfruchtigen Seite sind, sondern durchaus auch Kirsche, ein wenig in Richtiung zu künstlichen Kirscharomen. Für 10 Jahre ist das Aroma schon ganz ok.

Taste

Im Geschmack kommt dann auch die Kirsch, erinnert an Hustenbonbons mit Kirscharoma. Das ist alles nicht sehr lange anhaltend und etwas schwach, hinter der Frucht blitzt ein wenig Muff, Funk oder maritime Aromatik auf, bleibt aber eher ein Anklang und setzt sich nicht durch. Die helle Kirsche bleibt im Vordergrund, der Whisky ist insgesamt süß. Es gab in der lange vergangenen Kindheit mal ein Kirsch-Sunkist …

Finish

Das Finish kann sich nicht aufbauen, es bleibt etwas Kirsch-Menthol. Und ein wenig Bitterkeit von den undefinierten Fässern.

Conclusion

Ganz nett mit der Kirschigkeit – aber dann insgesamt doch zu nichtssagend, flach und viel zu süß und parfümig. Es fehlen die typischen Campbeltown-Noten, der Funk wird angedeutet und ist dann schnell verschwunden. Es fehlt irgendwie der Grund, warum man sich diesen Whisky zulegen soll. Ist ein wenig wie ein zu süßer Wein, aromatisiert mit Kirschlollis. Sorry, aber das ist kein Campbeltown Whisky …

Warum dieser papp-süß-bittere Kirsch-Sunkist-Whisky auf Platz 3 kommen konnte, ist mir unverständlich. Und warum ich ihn vor Kilkerran 12 und Longrow peated auf Platz 4 gesetzt habe noch viel mehr. Die Gesetze des Blind Tastings …

80 Punkte

WhiskyJason MEGA CAMPBELTOWN Scotch Single Malt Blind Tasting

Glen Scotia 10 unpeated gehörte zum Tasting Flight der Campbeltown Whiskys am 18. Dezember 2021.

Campbeltown | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Glen Scotia Distillery

foundet: 1832 | Region:  Campbeltown
Owner: Loch Lomond Group (Hillhouse Capital)
Capacity: 800.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2022

Drei Distillerys sind von den 1825 etwa 30 Brennereien übriggeblieben. Auch wenn vor allem Springbank gehypt wird – Glen Scotia hat sich in den letzten Jahren zu einem echten Tipp entwickelt. Noch sind die Whiskys bezahlbar und verfügbar. Aber sie geraten leider immer mehr in den Fokus.

Aktuell gehört die Brennerei zur Loch Lomond Group, die wiederum der chinesischen (Hongkong) Kapitalgesellschaft Hillhouse Capital gehört.