Redbreast | Irish Potstill Whiskey | Lustau Edition

46,0%vol. | Bourbon Cask & 1st Fill Oloroso Sherry Finish

un-chillfiltered

chillfiltered

natural colour

coloured

un-peated

peated

cask strength

Single Cask

Die Lustau Edition von Redbreast ist ohne Altersangabe, scheint aber ungefärbt (laut Angaben von Irish Distillers) und ohne Kühlfiltration zu sein. Lustau ist eine Premium Bodega im Herzen von Jerez mit der die Midleton Distillery beim Seasoning der Fässer zusammenarbeitet. Dies sollte zu einem besonders sherrytönigen Redbreast führen.

Redbreast ist ein Single Potstill Whiskey, wird also nicht nur mit gemälzter Gerste hergestellt und traditionell dreimal auf Potstills in der Midelton Distillery gebrannt. Das führt zu milden, fruchtigen Whiskeys.

Nosing

An der Nase kommen gleich die schönen fruchtigen Aromen mit reifen Mirabellen und einem Hauch Zimt. Trotz fehlender Altersangabe sind im Nosing keine unreifen oder rauen Töne zu finden. Der Alkohol gibt etwas kühlende Frische und das Eichenholz ist spürbar, wird aber nicht bitter. Es ist ein schönes, süßes Aroma, das eine gewisse Tiefe auf Basis der Holznoten hat.

Taste

Im Geschmack kommt der typische irische Potstillcharakter mit der fruchtig-würzigen Aromenmischung. Aber die Lustau Edition ist sehr süß, Sirup aus gelben Pflaumen und hellem Honig. Der Alkohol ist mit 46%vol. gut und gibt dem Whiskey Kraft. Die Früchte sind im Geschmack heller als im Geruch und setzen der Süße wenig Säure oder herbe Noten entgegen. So ist der Whiskey sehr süß-zuckrig, was ihm einen etwas oberflächlichen Charakter verleiht, ihn andererseits aber auch sehr süffig macht.

Finish

Im Nachklang kommen ein paar Eichennoten, bleiben aber dezent. Auch der Sherry ist nicht auffällig. Die nussigen Holznoten könnten gern etwas stärker sein, das würde die Komplexität steigern.

Conclusion

Das ist ist süßer Whiskey für den Abschluss der Teatime am Nachmittag. Mir ist er dann etwas zu puderzuckrig süß, das übertönt die schönen fruchtig-würzigen Potstill-Noten, die etwas zu kurz kommen. Es fehlt der Kontrapunkt zur Süße. Insgesamt ist es aber ein sehr guter Whiskey, dem ein paar Jährchen mehr sicherlich gut getan hätten. So fehlen ihm Komplexität und Tiefe, die Erwartungen aus dem Nosing kann er aufgrund der dominierenden Süße nicht erfüllen.

Kinvara, Co. Galway | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Midleton Distillery

foundet: 1975 | Region: Ireland, Co. Cork
Owner: Irish Distillers (Pernod Ricard)
Capacity: 64.000.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2022

Midleton ist die größte irische Distillery. 1975 wurde in der neu errichteten, hochmodernen Distillery die Produktion aller Marken der 1966 aus der Fusion von John Powers, Jameson und Cork Distillers hervorgegangenen Irish Distillers hergestellt. Bis zur Eröffnung der Cooley Distillery durch John Teeling 1987 war Midleton der einzige produzuierende Destillerie-Komplex in der Republik Irland.

In Midleton wird sowohl auf Potstills als auch Columnstills gebrannt. Die drei 75.000 Liter Brennblasen gelten als die weltweit größten Potstills.