Bushmills | The Causeway Collection | Finished in Jupille Casks

Oloroso & Bourbon + Jupille Finish | 55,1%vol. | 2008 - 2021 | 13 years old

un-chillfiltered

chillfiltered

natural colour

coloured

un-peated

peated

cask strength

Single Cask

Five in a Row, ein Line Up aus fünf Whiskys z. B. einer Brennerei oder mit anderer Gemeinsamkeit, die an fünf aufeinander folgenden Tagen miteinander getastet, verglichen und dann in eine Reihenfolge gebracht werden.

In der Causeway Collection werden besondere Abfüllungen von Bushmills veröffentlicht, die sich von den Standards abheben. Dies ist ein 10 Jahre in Oloroso- und Bourbon-Fässern gereifter Whiskey, der in frischer französischer Eiche aus dem Jupille-Forst für ungefähr 3 Jahre nachgereift wurde. Diese Reifung bringt eine satte, dunkel-kupferne Farbe. Allerdings ist auf der Flasche nur angegeben, dass nicht kühlgefiltert wurde – kein Wort vom Verzicht auf Färbung. Bushmill brennt die Whiskeys dreifach.

Nosing

In der Nase ist der Whiskey süß und floral, dazu kommen dann nussige Aromen und Vanille. Es ist ein kräftiges Aromen-Potpourri. Die Aromen sind präsent – sie sind aber nicht subtil und haben die Anmutung eines amerikanischen Whiskeys aus dem Virgin Oak Fass. Vanille, Kokos und etwas Nuss sind die prägnanten Aromen unter einem floralen Oberton.

Taste

Im Geschmack ist der Alkohol kräftig und überlagert am Ende etwas die Aromen. Das kann durch Wasser ausgeglichen werden. Insgesamt gehen die Aromen in die nussing-holzige Richtung mit vanillelastiger Würze, weisen aber wie im Nosing eine geringe Subtilität aus.

Finish

Am Ende dominieren die Eichenaromen, die allerdings nicht zu bitter adstringierend werden. Es fehlen aber Tiefe und Nachhaltigkeit, das europäische Virgin Oak hat prägenden Einfluss.

Conclusion

Die Holznoten des Whiskeys sind schön, der Charakter ist irisch und von der milden dreifachen Destillation geprägt. Dabei tendiert der Geschmack zur Grundnote Vanille-Nuss-Marzipan-Kokos. Das hat seinen Reiz – ist aber für einen Whisky, der über 100 € kosten soll, zu wenig. Der Preis ist zu ambitioniert, das Aromenmuster bleibt zu eindimensional. Es fehlt die Fruchtigkeit, es fehlt die Subtilität. Im Vergleich zu amerikanischen Whiskeys aus der Preisrange um die 50 € kann der doppelt so alte Bushmills nicht punkten. Lecker ist er – aber der Preis ist Phantasie.

Giant's Causeway, Northern Ireland | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Old Bushmills Distillery

foundet: 1784 | Region: Northern Ireland
Owner: Casa Cuervo
Capacity: 9.000.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2022, Wikipedia

Bushmills ist die zweitgrößte irische Distillery nach Midleton. Die Brennerei liegt an der Nordküste von Nordirland in der Nähe von Giant’s Causeway und ist somit auch eine Touristenattraktion.

Bushmills ist eine der ältesten produzierenden Distilleries – auch wenn die angegebene Jahreszahl 1608 eher Legende ist und die Ursprünge der Distillery auf das Jahr 1784 datieren. Bushmills destilliert dreifach, was für viele irische Destillerien nicht mehr typisch ist.

1972 wird Bushmills Teil von Irish Distillers, die damit das Monopol über den irischen Whiskey haben, das erst gebrochen wird, als John Teeling 1987 die Cooley Distillery übernimmt.

Irish Distillers werden 1988 von Pernod Ricard übernommen, die die Old Bushmills Distillery 2005 aus kartellrechtlichen Gründen an den Konkurrenten Diageo verkaufen. Dieser wiederum gibt die nordirische Destillerie 2014 überraschend im Austausch für die Rechte an der Tequila Marke Don Julio an den mexicanischen Produzenten Casa Cuervo ab. Somit ist der nordirische Whiskey heute in mexicanischem Besitz.