Ledaig | aged 10 years | Distillery Bottling

Ex-Bourbon Casks | 46,3%vol. | Core Range

Ledaig ist der ursprüngliche Name der Tobermory Distillery auf der Isle of Mull. Unter dem Namen werden heute die torfrauchigen Whiskys der Brennerei abgefüllt. Der 10jährige ist das Standard-Bottling – ist aber nicht gefärbt und nicht kühlgefiltert. Und Burn Stewart typisch mit 46,3%vol. abgefüllt. Der 12jährige Tobermory war flach – was ist mit der rauchigen Variante?

Nosing

Rauch, kräftig und maritim. Bei Ledaig muss man nicht lange überlegen, ob da Rauch ist – da ist jede Menge Rauch. Dahinter kommen saure Früchte, rote Johannisbeeren. Eingehüllt wird das in süße Vanille und dahinter kommt dann die Gischt im Hafen von Tobermory.

Taste

Auf der Zunge ist der Whisky süß und fruchtig und dann kommen die Raucharomen und füllen den Mund aus. Der Rauch ist genau das, was dem 10jährigen Tobermory gefehlt hat. Der Alkohol brennt nicht und hier kommt dann auch die maritime Note. Was beim ungetorften Tobermory ein Eindruck von matschigen Früchten war, wird hier zu seetang im Spülsaum und gibt dem Rauch eine schmutzige Note, die Richtung ‚Kuhstall‘ geht. Das ist eine schöne Aromatik, die mehr an Campbeltown als an Islay erinnert.

Finish

Der Rauch bleibt einige Zeit im mund, holz ist angenehm und wird leicht trocken und adstringierend aber nicht bitter.

Conclusion

Der 10jährige Ledaig hat vieles, was dem 12jährigen Tobermory fehlt. Es ist ein lebendiger Whisky mit kräftigem Rauch, gutem Holz und sauren Früchten mit süßem Finish. Ein leckerer Whisky, der mit 10 Jahren nicht zu jung ist und gut zu trinken ist. Kein Komplexitätsmonster – aber auch nicht langweilig.
Im Islands Blind Tasting von WhiskyJason hat der Ledaig klar den ersten Platz gemacht und der 2 Jahre ältere Tobermory den vorletzten Platz …Der 10jährige Ledaig hat vieles, was dem 12jährigen Tobermory fehlt. Es ist ein lebendiger Whisky mit kräftigem Rauch, gutem Holz und sauren Früchten mit süßem Finish. Ein leckerer Whisky, der mit 10 Jahren nicht zu jung ist und gut zu trinken ist. Kein Komplexitätsmonster – aber auch nicht langweilig.

Im Islands Blind Tasting von WhiskyJason hat der Ledaig klar den ersten Platz gemacht und der 2 Jahre ältere Tobermory den vorletzten Platz …

87 Punkte

WhiskyJason MEGA ISLANDS Scotch Single Malt Blind Tasting

Der Ledaig 10 gehörte zum Tasting Flight der Islands Whiskys am 23. Oktober 2021

WhiskyJason MEGA FINALE Scotch Single Malt Blind Tasting

Ledaig 10 hat im Finale am 15.01.2022 die Silbermedaille gewonnen. Aber viele Taster waren gespalten – soll der rauchige Whisky gewinnen oder der Sherrylastige? Beide sind Spitzenklasse, beide sind bezahlbar, beide sind integer. Gewonnen hat Edradour Caledonia – aber der Ledaig war ebenbürdig und Sieger der Herzen. Diesen Whiskly hat Rafy Mitchell zum Whisky of the Year 2022 gemacht und damit eine verdammt gute Wahl getroffen. Der Whisky ist nicht alt, aber er ist ehrlich, gut gereift und hat Ecken und Kanten. Und das ist es doch, was wir bei einem Scotch Single Malt suchen.

Lismore Lighthouse gegenüber der Isle of Mull | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Tobermory Distillery

foundet: 1798 | Region: Islands (Highlands)
Owner: Burn Stewart (Distell International Ltd.)
Capacity: 1.000.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2021

Tobermory Distillery in der gleichnamigen pittoresken Stadt auf der Isle of Mull gehört zu Burn Stewart und damit zur südafrikanischen Distell Group. Wie alle Burn Stewart Whiskys werden die Tobermory Standards mit 46,3%vol. abgefüllt.

Die Distillery produziert zwei Marken. Unter dem Brennereinamen Tobermory werden die nichtrauchigen, ungetorften Whiskys abgefüllt. Und unter der Marke Ledaig erscheinen stark rauchige eigenständige Abfüllungen, die bei den Fans sehr beliebt sind. Ledaig ist der Name unter dem John Sinclair die Brennerei 1798 gründete.

2019 wurde die Brennerei nach einer zweijährigen grundlegenden Überarbeitung wiedereröffnet.