Wolfburn | 2014 Vibrant Stills | Finished in Ruby Port

First Fill Bourbon - Finished in Ruby Port | 50,0%vol. | Limited Edition for Germany

un-chillfiltered

chillfiltered

natural colour

coloured

un-peated

peated

cask strength

Single Cask

Wolfburn ist die nördlichste Distillery auf Scotland Mainland – zumindest derzeit. Die Distillery beruft sich auf die Wurzeln einer Vorgänger-Distillery in Thurso. Aber ist das entscheidend? Auf den Whisky kommt es an! Und der soll sich tatsächlich an den martimen, nördlichen Wurzeln orientieren. Wobei es von einer recht jungen Distillery noch keine wirklich knorrigen Seebären geben kann. Aber hoffentlich auch keine Leichtmatrosen.

Dieser Whisky ist sieben Jahre alt und wurde nach primärer Reifung im Bourbon Fass im Ruby Port Fass gefinisht. Der schöne rosafarbene Schimmer zeigt den Fasseinfluss.

Nosing

Nun, in der Nase kommen noch junge, frische Aromen. Malz und Hefe sind präsent. Dahinter ist dann aber eine süße Frucht, nicht alt und modrig, aber reif mit schönen Noten von gutem Weingummi. Und dann kommt auch der Hauch von Tabak und Schnupftabak, der die neugierigen Besucher in die Kajüte der Matrosen entführt.

Das sind nicht mehr die seekranken Schiffsjungen, die an Land stehen – das sind schon angelernte Fischer, die endlich die Stürme der Nordküste kennenlernen wollen.

Taste

Im Geschmack hat der Whisky Kraft, die von 50%vol. getragen wird. Er startet aber mit einer Erdbeerfrucht, die mehr an den Nachmittag in den Mey Gardens als die Nacht vor dem Auslaufen im Hafen von Thurso erinnert. Das ist der Whisky für die Fischerin, die nach der Teatime noch hinaus auf’s Meer will, die die Erdbeertorte genießt, bevor sie die Netze auswirft und den furchtsamen Matrosen zeigt, wie man gegen den Sturm anmanövriert.

Finish

Der Whisky hat am Ende durchaus Holz, das für das Alter angemessen präsent ist, ohne müde oder ausgelaugt zu wirken.

Conclusion

Wolfburn ist eine der neue Distilleries, die vielversprechend ist, weil bereits die jungen Whiskys den nördlichen Küstenaspekt widerspiegeln, ohne dazu rauchig sein zu müssen. Dieser Whisky ist fruchtig schön, hat Noten von süßen Früchten und Erdbeeren, erinnert an ein Gartenfest – aber im Hintergrund lauert immer der Sturm, tost das Meer und kämpfen die Boote mit der Flut. Eine tolle Distillery, ein toller Whisky!

Dunnet Head, most northerly point of mainland Scotland and the island of Great Britain | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Wolfburn Distillery

foundet: 2013 | Region: Highlands
Owner: Aurora Brewing Ltd.
Capacity: 135.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2022

Wolfburn ist die nördlichste aktive Brennerei auf dem schottischen Festland. Zumindest noch, denn in John O’Groats soll wohl eine noch nördlichere Distillery entstehen. Nun ja, einige dieser neuen Distilleries werden kämpfen müssen – denn wo soll das besondere Merkmal liegen?

Wolfburn hat es da besser, die Brennerei gehört zumindest zu den älteren der neuen und produziert seit 2013 Whisky. Es ist eine Distillery ohne Schnickschnack in einer simplen, unspektakulären Industriehalle. Aber man beruft sich auf alte Wurzeln, es gab seit 1821 ganz in der Nähe am Wolfburn, einem kleine Bach, die gleichnamige Distillery, die mit 125.000 Litern Alkohol die größte Destille in Caithness war. Aber 1859 war wohl schon wieder Schluss mit Lustig. Und heute sind nur noch restliche Fundamente vorhanden. Und eben die neue Wolfburn Distillery in der schmucklosen Halle.

Dafür legt man aber mehr Wert auf die Qualität des Whisky und lässt ihn lange im Washback gären, um fruchtige Aromen zu erzeugen. Genutzt wird sowohl unpeated (80%) als auch lightly peated Malt.

Wolfburn ist eine Distillery mit Potential und wird sich entwickeln. Da ist es egal, ob sie die Nördlichsten sind oder andere noch nördlicher bauen. Guten Whisky müssen sie machen …