Mortlach | 2009 - 2022 | The Un-Chillfiltered Collection

46,0%vol. | Hogshead 317274 + 317314 + 317323 | Signatory Vintage

un-chillfiltered

chillfiltered

natural colour

coloured

un-peated

peated

cask strength

Single Cask

Five in a Row, ein Line Up aus fünf Whiskys z. B. einer Brennerei oder mit anderer Gemeinsamkeit, die an fünf aufeinander folgenden Tagen miteinander getastet, verglichen und dann in eine Reihenfolge gebracht werden.

Mortlach ist eine der vielen Brennereien des Diageo-Konzerns. Dort war man überzeugt, die Distillery könne analog zu Macallen im Premium-Markt etabliert werden – aber dann ist es doch nicht gelungen, der Whiskywelt zu zeigen, was der eigenständige und einzigartige Charakter von Mortlach seinsoll, der die Distillery über all die anderen hinaus hebt. Ok. Das wäre sicherlich auch bei Macallen die Frage – aber die haben ihren Ruf, weil sie in vorherigen Jahrhunderten, bevor sie eine industrielle Massenbrennerei wurden, scheinbar herausragende Stöffchen destilliert hatten. Wird der normale Whisky-Nerd nicht überprüfen können. Aber Mortlach? Was die Distillery unterscheidet, sind die Worm Tubs, die zu einem erdigeren, manchmal schwefligerem Kondensat führen. Das macht die Whiskys zumindest interessant.

Nosing

Schwefel ist hier im Aroma nicht enthalten – aber die erdigere, mineralischere Note ist deutlich. Der Whisky ist nicht blumig und hellfruchtig, hier kommt bei den Früchten ein höherer Schalenanteil mit herben Aromen zum tragen. Auch das Holz ist im Aroma präsenter.

Taste

Dieser Mortlach startet bourbon-typisch mit fruchtigen, süßen Aspekten. Die Vanille bleibt eher im Hintergrund präsent, es sind wohl keine 1st fill Fässer, die hier zum Einsatz kamen. Drei Hogsheads sind in dem Batch geblendet. Vielleicht war das Holz bereits vorher gebraucht – zu alt ist es auf keinen Fall, es hat noch genug Aktivität, um dem Whisky Schärfe zu nehmen und Holzaromen beizusteuern.

Finish

Das Mundgefühl ist süß, aber die Süße wird von trocken-adstringierenden Holzaromen eingebunden und gedämpft. Auch hier geht die Holznote nicht ins Muffige, sondern bleibt aktiv und präsent, ist aber auch nicht zu dominierend.

Conclusion

Auch ein schöner Vertreter der bourbongereiften Whiskys, die nicht von aufgeladenen Finish-Fässern leben, sondern ihre Aromatik aus dem verwendeten Fass extrahieren müssen. Die Hogsheads hatten noch genug Aromen, um hier einen fruchtig-süß startenden Whisky zu reifen, der sich mit herber Würze und holziger Aromatik zu einem durchaus interessanten und nicht zu eindimensionalen Whisky entwickelt. Der bietet viel für einen gemütlichen Sommerabend.
Ullapool, North West Highlands | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Mortlach Distillery

founded: 1823 | Region:  Speyside
Owner: Diageo
Capacity: 3.800.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2022

Eine der Speyside Distillerys von Diageo. Es gibt einige Distillery Bottlings in der Core Range. Gordon & MacPhail haben in der Serie der Distillery Bottlings eine gute Standardabfüllung. Diageo hat versucht aus Mortlach ein Prestige-Bottling zu machen, was nur mäßig funktioniert hat. Die ursprünglich angedachte Abfüllung in 0,5l Flaschen musste zurückgenommen werden.

Mortlach war die erste arbeitende Distillery in Dufftown. Der kleine Ort ist mit heute sechs Destillen die Whiskyhauptstadt der Speyside. Die Vielzahl der Destillerien hat zu dem Sprichwort “Rome was built on seven hills, Dufftown stands on seven stills” geführt.

Mortlach hat eine komplizierte 2,8fache Destillation. die Whiskys gelten als dicht und intensiv, was der Distillery den Beinamen ‚The Beast of Dufftown‘ eingebracht hat.

Signatory Vintage

Der unabhängige Abfüller wurde 1988 von Andrew Symington gegründet. Ursprünglich sollten berühmte Persönlichkeiten die Abfüllungen unterzeichnen (Signatory), was aber wohl nie stattfand.

2002 übernahm Andrew Symington die Edradour Distillery von Pernod Ricard. Dort lagern heute auch viele der Signatory Fässer.