Caol Ila | 2011 - 2021 | The Un-Chillfiltered Collection

Hogsheads 317187 + 317214 | 46,0%vol. | Signatory Vintage

un-chillfiltered

chillfiltered

natural colour

coloured

un-peated

peated

cask strength

Single Cask

Ein unspektakulärer Caol Ila aus der Un-Chillfiltered Collection von Signatory. Diesmal mal nicht aus unnatürlich dunklen Sirupfässern, sondern aus zwei Hogsheads, die einen schön golden leuchtenden Whisky gereift haben. Der Caol Ila ist 9 Jahre alt und im Gegensatz zu vielen der aktuell erhältlichen Caol Ilas im gleichen Alter fair und angemessen bepreist. Auch ein Jahr nach der Veröffentlichung ist er noch für 50 € erhältlich.

Nosing

Im Aroma ist der schöne Caol Ila Rauch sofort angenehm vorhanden, sticht nicht stinkig hervor und hat warme Aschenoten. Dahinter kommen reife Zitrusfrüchte und buttrig-cremige Noten. Auch Holzaromen sind vorhanden. Aber alles ist etwas verhalten und nicht komplex – aber trotzdem interessant und auf keinen Fall zu jung oder unreif. Es ist ein Whisky, der eher zum Trinken als zum Schnüffeln einlädt.

Taste

Im Geschmack belegt der Rauch die Zunge, der Whisky ist angenehm und rund, der Rauch präsent, trocken und aschig, kein Qualm, kein Kuhstall. Im Gegensatz zur zitruslastigen Originalabfüllung ist der Whisky rund und wärmer. Ein schöner Dram.

Finish

Am Ende kommt noch etwas Holz, dass aber nicht zu bitter oder alt ist. Die Hogsheads hatten eine gute Qualität. Sehr lang und anhaltend ist der Nachklang nicht, lädt aber zum nächsten Schluck ein.


Conclusion

Ein sehr angenehmer Caol Ila, der meilenweit besser als das etwas ruppige und unausgewogene Original ist. Zum Preis von unter 50 € ein sauberer und leckerer Whisky. Serge Valentin hat ihm 87 Punkte gegegeben, was vielleicht etwas übertrieben ist. Obwohl – ein schöner Whisky ist es!

Islay Peat | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Caol Ila Distillery

foundet: 1846 | Region: Islay
Owner: Diageo
Capacity: 6.500.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2022

Die größte Brennerei der Isle of Islay produziert für die Blends von Diageo die Whiskys, die Tiefe und Struktur geben. Aber auch eine eigene Range von Single Malts wird zunehmend gehypt.

Die wirklich guten und herausragenden Abfüllungen finden sich dabei wie so oft bei Diageo bei den unabhängigen Abfüllern, die auf die Färbe- und Filtertricks der Industrie verzichten, dafür aber über die guten Fässer verfügen.

Das Brennhaus wurde Anfang der 1970er Jahre neu gebaut und hat eine große Fensterfront vor den Brennblasen, durch die man über den Sound of Islay zur nahen Nachbarinsel Jura blickt.

Signatory Vintage

Der unabhängige Abfüller wurde 1988 von Andrew Symington gegründet. Ursprünglich sollten berühmte Persönlichkeiten die Abfüllungen unterzeichnen (Signatory), was aber wohl nie stattfand.

2002 übernahm Andrew Symington die Edradour Distillery von Pernod Ricard. Dort lagern heute auch viele der Signatory Fässer.