Dingle | Triple Distilled | Single Malt Irish Whiskey

1st fill PX-Sherry, 1st fill Bourbon casks | 46,3%vol.

un-chillfiltered

chillfiltered

natural colour

coloured

un-peated

peated

cask strength

Der irische Whiskey entwickelt sich rasant und die irische Woche geht auch nach dem St. Patrick’s Day am 17. März weiter.

Allerorten entstehen in Irland zur Zeit neue Destillerien, der irische Whiskey steht vor einer großen Renaissance. Dingle ist seit 2012 dabei und geht einen geraden Weg. Man hat früh eigene Abfüllungen auf den Markt gebracht und baut nicht auf gesourcten Whiskey. Und nach all den Einzelabfüllungen kommt nun der erste Whiskey der Core Range mit 50.000 Flaschen. Zwar ohne Altersangabe, aber die Whiskeys sollen mehrheitlich 6-7 Jahre alt sein, 61% stammen aus PX-Sherry, 39% aus Bourbon Fässern. So steht es auf der Website. Dort steht auch, das der Whiskey nicht kühlgefiltert ist. Es steht aber nichts zur Färbung – und das ist schwach. Die Farbe sieht natürlich aus – hoffen wir mal, sie ist es.

Nosing

Der Whiskey ist noch nicht alt und das kann er nicht verbergen. Da ist eine Bitterkeit, vielleicht auch die metallische Jugend, da ist eine grasige Note. Dazu kommen unreife Früchte, grüne Birnen. Gemildert wird das durch Vanille und einen süßen Hintergrund. Es ist ein Fruchtcocktail, in den ein paar unreife Früchte zuviel hineingeschnitten wurden. Insgesamt ist das Aroma schon kräftig und ausdrucksstark.

Taste

Auch im Mund ist der Whiskey kräftig und auch hier ist keine Sherry-Süße im Vordergrund. Die PX-Fässer halten sich zurück, geben aber eine würzige Grundnote, die dem Whiskey gut tut und ihm Struktur gibt. Diese Grundnote wird dann von süßen Noten ergänzt, jetzt kommen auch Fruchtgummis und der Whisky ist nicht mehr zu jung, sondern kombiniert leichte Frucht mit etwas Würze, Vanille und Holz zu einem interessanten Ergebnis.

Finish

Der Nachklang ist bestimmt von leichtem Holz mit Vanille, ist nicht zu süß, sondern eher würzig und kraftvoll, aber noch nicht lang und nachhaltig.

Conclusion

Immerhin ein erster Whisky in starker Auflage, der ein Ausrufezeichen setzt. Hier kommt eine neue Distillery, die Aufmerksamkeit verdient. Diese erste Ausgabe ist noch nichts, was ich unbedingt haben muss, aber es ist gut, ihn probiert zu haben. Ich weiß, wir werden uns an junge Whiskeys gewöhnen müssen – trotzdem sind mir die älteren zum Genießen lieber. Hier sind die jungen, grasigen und metallisch-bitteren Noten noch etwas zu ausgeprägt.

Dingle, Ireland © Klaus Bölling, www.boelling.de

Dingle Distillery

foundet: 2012 | Region: Ireland, Co. Kerry
Owner: Porterhouse Group

Dingle war die erste der neuen irischen Destillerien jenseits von Irish Distillers und Teeling, die die Renaissance des irischen Whiskeys einleitete. Etliche weitere Destillen sind gefolgt, manche mit undurchsichtigen Konzepten und gesourctem Spirit. Dingle hat das gemacht, was gute Brennereien machen sollten: Sie haben Whiskey gebrannt, gelagert, Fässer verkauft, um Geld zu verdienen und dann erste Einzelabfüllungen auf den Markt gebracht.

2022 erscheint der erste Whiskey in der Core Range, sicherlich werden in den nächsten Jahren auch Ausgaben mit Altersangabe folgen. Eine spannende Distillery.