Glenallachie | Cuvée Cask Finish | 2009 - 2021

Oloroso, Chinquapin & Grattamacco Cuvée Cask | 55,9%vol. | bottled for Kirsch Import

un-chillfiltered

chillfiltered

natural colour

coloured

un-peated

peated

cask strength

Cuvée Cask Finish ist eine Serie, die exklusiv für Kirsch Import abgefüllt wird. Sie ist limitiert auf 3.000 Flasche und mit Batch-Stärke von 55,9%vol. abgefüllt. Für dieses Batch wurden die zuvor im Bourbon Barrel gereiften Whiskys in Oloroso-, Chinquapin- und Grattamacco-Fässern gefinisht. Grattamacco ist ein toskanische Rotwein-Marke und die Chinquapin-Fässer waren wohl Virgin Oak. Könnte interessant werden.

Nosing

Sehr kräftige Aromen sind im Nosing spürbar. Die Früchte sind süß und reif, da ist Schwarzwälderkirschtorte mit einer kräftigen Vanille-Note, die aus den frischen Fässern kommen dürfte. Der Wein ist am ehesten in Gestalt einer süßen Rotweincreme präsent. Dieser Whisky ist tatsächlich ein Cuvée verschiedener Aromen, die gut miteinander verbunden sind und an eine süße Sahnetorte mit saftigen Früchten erinnern.

Taste

Im Mund ist der Alkohol etwas zu stark, was bei einer Fassstärke aber kein Manko, sondern Chance für Experimente ist. Viel Wasser braucht er nicht, dann wird er milder und aromatischer. Jetzt entfaltet sich auch die Süße aus dem Nosing. Das ist ein leckerer Dessert-Whisky – oder besser, ein Whisky für die Teatime im Highland-Hotel mit Plüsch und altem Holz, wo zum Earl Grey Tea süße Kuchen mit Sahne, Kirschen, Erdbeeren und Mango gereicht werden.

Finish

Auch im Nachklang bleibt der Whisky auf der süßen Seite der Macht mit Vanille-Aromen und feinem Holz, das keinerlei Bitterkeit oder Trockenheit beisteuert, sondern eher eine nussige Grundierung für die süßen Aromen schafft.

Conclusion

Das ist ein satter, leckerer Whisky. Ganz im Hintergrund ist eine Schwefelnote vorhanden, die aus den Weinfässern stammen könnte. Weinfässer scheinen problematisch zu sein. Hier ist sie aber nur ganz leicht zu spüren und verschwindet schnell wieder. Es bleibt ein süffiger, kräftiger Whisky, der Assoziationen an eine dunkel-fruchtige Sahnetorte weckt, deren Früchte in Alkohol eingelegt waren. Das ist lecker! Und für knapp über 60 € Anfang 2022 auch ein angemessener Preis für gute Qualität.

Scotland | © Klaus Bölling, www.boelling.de

The Glenallachie Distillery

foundet: 1967 | Region: Speyside
Owner: The Glenallachie Distillers Co.
Capacity: 4.000.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2022

The Glenallachie Distillery ist eine junge Distillery, die nach der Whiskykrise 1989 von Chivas/Pernod Ricard übernommen und reaktiviert wurde. Die Whiskys wanderten vor allem in Blends.

Die Whiskynerds wurden 2017 auf die Distillery aufmerksam, als sie von einem Konsortium um den legendären Billy Walker übernommen wurde, nachdem er Glendronach und Co. an Brown Forman verkauft hatte (oder dies auf Druck seiner mitinvestoren tun musste …).

Billy Walker ist der Held der Wood Finishes – und das lebt er auch bei Glenallachie aus, in dem er die übernommenen Fässer mit besonderen Finishes aufwertet.

Und jetzt sind alle auf den ersten neuen Billy-Walker-Glenallachie gespannt …