Staoisha | 2014 - 2021 | Best Dram

1st Fill Amarone Barrique | 57,8%vol. | cask strength

Staoisha, das sind die ordentlich rauchigen, unabhängig abgefüllten Whiskys von Bunnahabhain. Die meisten Abfüllungen sind blutjung, viele stammen aus den Lagerhäusern von Signatory. Nehmen wir mal an, Michel Reick hat sein Fass ebenfalls dort gekauft und dann in ein Amarone Barrique zur Nachreifung umgefüllt (oder auch nicht – egal). Der Whisky ist golden und hat er einen zart roten Einschlag vom Amarone.

Nosing

An der Nase Rauch, an der Nase Islay. Gibt es einen Unterschied zwischen Caol Ila Rauch und Bunnhabhain Rauch? Wahrscheinlich schon – ich finde ihn hier aber nicht. Was nicht schlimm ist, denn es ist eine sehr schöne Rauchnote. Viel mehr als der Rauch ist dann aber auch nicht, den Wein finde ich erstmal nicht.

Taste

Im Mund ist der Whisky süß und ölig, kleidet den Mundraum aus und ist auch hier mit dem Rauch präsent. Dazu süßer Kirschsaft und dann doch wieder starker Alkohol, der aber durch den Rauch nicht zu dominant wird. Der Whisky bleibt auch mit Wasser sehr süß im Mund, er läuft nicht trocken aus. Der Alkohol bleibt trotzdem kräftig. Zum Rauch kommt noch eine modrige Komponente, die die Aschigkeit etwas ins Schwehlende wandelt. Es ist aber auch eine cremige Schokoladennote mit einem Touch Heidelbeere vorhanden.

Finish

Finish bei einem 6jährigen Whisky? Kann nicht soviel bieten, was aber völlig in Ordnung ist. Finish bei einem 6jährigen Islay Whisky? Bietet vor allem Rauch – und das wollen wir ja.

Conclusion

Das ist ein guter Whisky. Schöner Islay-Charakter, wild, maritim, rauchig. Und er hat einen – nennen wir es schmutzigen – Einschlag, den die üblichen (Caol) Islay Whiskys nicht haben. Ist das jetzt Bunnahabhain oder ist es das Amarone Fass? Ist ja auch egal – der Whisky ist lecker!

So – und dann kommen wir zum Rant: Der Whisky kostet 70 €. Sorry, dann bleibe ich beim Big Peat …

86 Punkte

Bunnahabhain Distillerry, Isle of Islay © Klaus Bölling, www.boelling.de

Bunnahabhain Distillery

foundet: 1881 | Region: Islay
Owner: Burn Stewart (Distell International Ltd.)
Capacity: 2.700.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2021

Bunnahabhain ist eine Distillery an der Nord-Ost-Küste von Islay. Ursprünglich sind hier, direkt gegenüber der Isle of Jura, Caol Ila und Bunnahabhain beheimatet. Eine kleine Single Track Road führt von Port Askaig oberhalb der Küste zu den Destillen. Wer hier fährt, muss immer darauf hoffen, keinem LKW zu begegnen, der die Brennereien beliefert oder Ware abholt. Mittlerweile hat sich die neue Distillery Ardnahoe zwischen die beiden Islay-Ikonen gedrängt.

Bunnahabhain ist auch eine der Destillen mit wechselvoller Geschichte vor dem Whiskyboom. 1982-84 war sie geschlossen, geriet 1999 in die Fänge der Edrington Group und wurde erneut geschlossen (bis auf ein paar Wochen Produktion). 2003 übernimmt Burn Stewart (Deanston, Tobermory, Bunnahabhain), die dann 2013 zur Distell Group, einem südafrikanischen Konzern, kommen. Das hat zumindest Kontinuität und Qualität in die Produktion und Range der Distillery gebracht.

Best Dram

Best Dram ist eine der Marken des unabhängigen Abfüllers Michel Reick, der inzwischen mit seinem Marken (Whsiky Druid, Best Dram, The Old Friends) zum deutschen Importeur Kirsch Import gewechselt ist und deren Portfolio um eine eigenständige, unabhängige Komponente verstärkt.

Whisky Druid Michel Reick gehört zu den illustren Gestalten der deutschen Whisky-Szene, der auch in den Blogs and Vlogs aktiv ist und zusammen mit Marco Bonn die genialen Whisky-Elfen bildet. Ein sehr präsenter Typ mit sehr präsenten Whiskys.