Bunnahabhain | 2012 - 2022 | Signatory Vintage

Matured in a 1st Fill Sherry Butt | 65,3%vol. | Cask Strength Collection

un-chillfiltered

chillfiltered

natural colour

coloured

un-peated

peated

cask strength

Single Cask

Fèis Ìle, Bunnahbhain: Die Distillery verfügt über eine interesannte Core Range, ist aber auch unabhängig gut vertreten. Im Gegensatz zu den meisten Islay Whiskys ist Bunnahabhain vorwiegend ungetorft. So wie diese Signatory Abfüllung.

And there we are again: Bunnahabhain, Blumenvase, 1st fill Sherry, mehr als 65%, weniger als 10 Jahre, 120 €. That’s Signatory … Der Trick dieser Abfüllungen ist, dass sie mit mehr als den früher üblichen 63-65%vol. ins Fass kommen und somit mehr Kraft haben, Farbe und Sherry-Reste aus dem Holz zu lösen. Und das ist auch hier gelungen, wie die Farbe verrät. Leider hat das oftmals nichts mit einer gelungenen Reifung zu tun.

Nosing

Das ist natürlich das volle Sherry-Brett im Aroma, was ja durchaus ein angenehmer Duft ist. Süße Kirschtorte mit einem kräftigen Gläschen Sherry dazu. Braucht man ja fast keinen Whisky mehr …

Taste

Der Whisky brennt, der Alkohol ist viel zu stark. Das Problem – der Whisky brennt auch nach Zugabe von Wasser. Erst mit ordentlich Wasser wird er etwas gefälliger und öffnet sich dann auch ein wenig im Geschmack, gibt etwas Holz frei und etwas Würze. Er hat aber weiterhin scharfe A romenbestandteile, die nicht allein dem Alkohol geschuldet sind, sondern auf eine unzureichende subtraktive Reifung hindeuten.

Finish

Unter dem ganzen Sherrygepansche lauert hier die metallische Jugend. Das ist nicht lecker.

Conclusion

Das Problem dieses Whiskys ist die kurze Reifezeit. Durch den hohen Alkoholgehalt und das Sirup-Fass konnte er ordentlich Farbe und Sherry-Duft ziehen – er konnte aber im großen Butt nicht ausreichend reifen, hatte insgesamt nicht lange und intensiv genug Holzkontakt, um scharfe Aromen abzugeben.
Schlechter, überteuerter Whisky. Für die Farbtrinker und Whisky-Poser sicherlich großartig, für die Genießer ein Ärgernis.

Portnahaven, Isle of Islay | © Klaus Bölling, www.boelling.de

Bunnahabhain Distillery

foundet: 1881 | Region: Islay
Owner: Burn Stewart (Distell International Ltd.)
Capacity: 2.700.000 litres

Quelle: Ingvar Ronde, Malt Whisky Yearbook 2022

Bunnahabhain ist eine Distillery an der Nord-Ost-Küste von Islay. Ursprünglich sind hier, direkt gegenüber der Isle of Jura, Caol Ila und Bunnahabhain beheimatet. Eine kleine Single Track Road führt von Port Askaig oberhalb der Küste zu den Destillen. Wer hier fährt, muss immer darauf hoffen, keinem LKW zu begegnen, der die Brennereien beliefert oder Ware abholt. Mittlerweile hat sich die neue Distillery Ardnahoe zwischen die beiden Islay-Ikonen gedrängt.

Bunnahabhain ist auch eine der Destillen mit wechselvoller Geschichte vor dem Whiskyboom. 1982-84 war sie geschlossen, geriet 1999 in die Fänge der Edrington Group und wurde erneut geschlossen (bis auf ein paar Wochen Produktion). 2003 übernimmt Burn Stewart (Deanston, Tobermory, Bunnahabhain), die dann 2013 zur Distell Group, einem südafrikanischen Konzern, kommen. Das hat zumindest Kontinuität und Qualität in die Produktion und Range der Distillery gebracht.

Signatory Vintage

Der unabhängige Abfüller wurde 1988 von Andrew Symington gegründet. Ursprünglich sollten berühmte Persönlichkeiten die Abfüllungen unterzeichnen (Signatory), was aber wohl nie stattfand.

2002 übernahm Andrew Symington die Edradour Distillery von Pernod Ricard. Dort lagern heute auch viele der Signatory Fässer.